Archives For Mann

Na ihr Lieben, habt ihr schön Silvester gefeiert, das alte Jahr verabschiedet und auf das neue Jahr angestoßen. Irgendwie glaub ich war 2013 für Viele ein „Kackjahr“ könnte man so meinen … auch für mich um das gleich klar zu stellen, aber auf Rückmeldung vieler, auch wohl für viele Andere …

Also wünsche ich Allen, das 2014 ein gutes,  naja zumindest besseres Jahr wird und zwar nicht nur für mich und meine Lieben, sondern auch für Euch 😉

Was habt ihr an Silvesterabend getrieben?? Ich habe zusammen mit Mann und Kinder gefeiert. Die Kleinen waren sogar so lange auf, das Sie das Feuerwerk um 0 Uhr noch bestaunen konnten und ich sag Euch – die waren begeistert 😀 … vor allem die Größere von Beiden … da ging mir mal so richtig das Herz auf! War schön … hier wo ich wohne, gibt es wirklich wahnsinnig viel Privatfeuerwerk, es gab also wirklich was zu gucken – aus dem Fenster im 1 OG 😉 aus dem wir uns das umliegende Feuerwerk angeschaut haben ….

Als ich so das Feuerwerk bestaunt habe, fragte ich mich, wer in diesem Moment in dem ich glücklich mit meinen Kindern das Feuerwerk bestaunte, wohl gerade Abschied nimmt und sich seine abschließende Ruhe gönnt … ja ihr lest richtig, ich habe mich wirklich beim betrachten des Feuerwerkes gefragt, wer seinem Leben gerade wieder an Silvester einem Ende setzt … es ist ja bekannt das die Anzahl der Suizidenten an Silvester drastisch steigt …

Und auch wenn viele Menschen da draußen wahrscheinlich nicht im Geringsten nachvollziehen können, warum ein eigentlich glücklicher Mensch an Silvester 0 Uhr beim Betrachten des Feuerwerkes solche Gedanken hegt … tja ihr seit halt nicht die Bina 😉 is auch gut so 😀

Naja, jedenfalls hoffte ich in diesen Minuten, das viele dieser Menschen, dem Sensenmann ein schnippen schlagen und sagen „Fick dich ich kämpfe weiter, ich werde nicht aufgeben, ich bring mich jetzt doch nicht um“.

Tja … leider war es nur mein Wunschdenken, die Silvesternacht und auch der darauf folgende Tag, vergingen wie jedes Jahr mit vielen Selbstverabschiedungen von tollen Menschen …

So … nun sitze ich hier seit Minuten und denke an einige Erfahrungen die ich leider diesbezüglich gemacht habe und an das Gespräch heute Abend, welches ich geführt habe … gerade aktuell zu dem Thema …

Es ist viel in meinem Kopf … was möchte ich dazu in die Welt plärren … naja, zum Einen ich kann euch hoch und heilig versprechen es lohnt sich zu kämpfen, klar mit dem Ende habt ihr endlich Ruhe, aber eure Probleme löst es nicht und es ist einfach so, wenn man den Kampf gegen das SCHWARZE etwas endlich etwas gewonnen hat, gibt’s auch wieder Licht am Horizont und es gibt manchmal so kleine Dinge im Leben, die sind so fantastisch schön, dafür lohnt es sich am Leben zu sein, dabei zu sein … nicht gegangen zu sein.

Ich sagte Heute – „Manche Momente, Stunden oder Tage im Leben sind so wunderschön, da lohnt es sich einfach, die restlichen Tage durch die Scheiße gegangen zu sein!“

Is einfach so und im Gegensatz zu irgendwelchen Geistlichen, Therapeuten und Seelsorgern rede ich da nicht aus dem Fachbuch, sondern aus der eigenen Erfahrung!

Also Arsch hoch, kämpfen, kämpfen, kämpfen und irgendwann fällte es einem dann leicht sich an Kleinigkeiten zu erfreuen, aus den Kleinigkeiten werden größere Kleinigkeiten.. usw…

Zwischendurch geht es wieder zurück ins Loch, da will ich niemand was vormachen, aber mit jedem Mal, wo man sich wieder raus gebuddelt hat, wird es leichter und irgendwann ist das Loch so  klein, das man da nicht mehr rein passt …

Es ist ein harter Kampf, aber wenn man den erst mal gewonnen hat, habt ihr allen Anderen gegenüber einen Vorteil … ihr werdet Freude an Dingen und Situationen empfinden, die vielen anderen Menschen, die solche Probleme nicht hatten, auf ewig verborgen bleiben werden!

Ich würde mir wünschen, das ihr alle den Kampf wählt … leider haben schon Menschen meinen Lebensweg gekreuzt, die dies nicht getan haben … das schmerzt mich unendlich … weil wisst ihr, ihr könnt noch so einen tollen Abschiedsbrief hinterlassen, das man sich keine Vorwürfe machen soll, keine Schuld hat und so … aber das wird für DIE, die ihr hinterlassen werdet, trotzdem nicht funktionieren … seit Euch gewiss!

Das Internet kann in dem Zusammenhang auch ein echter Fluch sein, überall finden sich Foren … und nicht nur Hilfeforen, gegen diese habe ich nix … aber auch Foren zum Selbstmord, in denen man als Held dargestellt, wenn man sich selbst tötet, es gibt Tötungsgemeinschaften und Anleitungen wie die Selbsttötung am Besten von sich geht, ohne externe Menschen damit in Mitleidenschaft zu ziehen und so was, die werden zwar immer wieder gemeldet und gelöscht diese Foren, tauchen aber an anderer Stelle unmittelbar wieder auf und gegen die haben ich sehr wohl was … verdammt ist das schrecklich! Eine Pest des Word Wide Web … obwohl ich es sonst ja gerne mag das WWW!

Wem es auch immer da draußen schlecht geht, bleibt von solchen Foren weg, geht da nicht rein, meldet Euch da nicht an … diese Foren und deren Betreiber sind der moderne Sensenmann!! Die wollen Euch nicht helfen, die wollen Euch nichts Gutes! Bleibt da weg!

Ihr könnt so viel Hilfe kriegen, ihr kennt die ganzen Stellen, an die ihr Euch wenden könnt alle selber … in einem ganz dringenden Notfall, einfach ins nächste Krankenhaus und einmal um Hilfe schreien … wenn gar nix mehr geht! Aber nicht den Weg in eines der illegalen Suizidforen nehmen und dort auf den modernen Sensenmann rein fallen!

Und für alle Anderen, man hört ja viel über Burn Out und so was …. Depressionen an sich … ist ja auch irgendwie derzeit in Mode … das Problem ist nur, Denen, den es wirklich verdammt schlecht geht, die jammern nicht, die meckern nicht, die beschweren sich nicht … die wollen einfach niemand mehr zur Last fallen und verabschieden sich still und leise und das ohne Ankündigung und großes Theater und in der Regel sogar geplant. Das ist das gefährliche an der Sache … man erkennt Sie einfach im normalen Tagesgeschehen nicht, manch Einem, den mal selbes Schicksal ereilt hat, mag Sie erkennen aber sonst … vielleicht werden entsprechende Personen etwas ruhiger wie sonst, zurückhaltender, aber sonst …. gibt es nicht sonderlich große Veränderungen – äußerlich, innerlich dagegen schon … mancher Suizident mag vielleicht in den Tagen vor seinem Tod sogar besonders gut gelaunt gewesen sein, weil er wusste das bald die Erlösung naht, klingt krass ist aber so …  das ist ja das Fatale daran … also achtet auf eure Lieben und achtet auf Sie und denkt dran … die Augen sind der Spiegel der Seele und nix anderes .. kein Lachen, keine witzigen Sprüche, keine Geesten und Handbewegungen, oder sonst etwas …. nur die Augen, den die Augen lügen nie, alles Andere hingegen schon!

So, das war mir jetzt ein echtes Anliegen, is auch recht lang geworden, eigentlich wollte ich Euch über mein 2013 berichten, war ja wie am Anfang erwähnt für mich auch ein echtes Kackjahr … es war so viel los bei mir, das ich leider darüber auch vieles vernachlässigen musste, nicht nur den Blog, auch Menschen, Ereignisse und so was … leider.

Nicht mal mein Sommerurlaub war mir gegönnt, weil direkt in der ersten Woche mein Hund Bambi von uns ging. Sie war erst 7 Jahre, sonst kern gesund, aber wahrscheinlich hat Sie ein Giftköder erledigt, indem er ihre Niere zerstört hat, worauf Sie nach einigen Tagen verstorben ist, bzw. als Sie nur noch Blut gebrochen hat und vor sich hin gewürgt hat, haben wir Sie an einem Mittwoch Abend einschläfern lassen müssen, nachdem der Tierarzt uns auch keine Hoffnung mehr geben konnte …

So einen schweren Schlag musste ich ewig nicht weg stecken, Bambi war ein echtes Familienmitglied. Immer war Sie dabei, nix ging ohne Bambi. Bambi hat mir so oft, so viel Trost gespendet, ich war ihr immer so dankbar, wenn Sie mit ihrem dicken Bumskopf (sie war eine Mischung aus Schäferhund und Dogge) zu mir gekommen ist und Trost gespendet hat. Oft hatte ich, oder mein Mann und ich niemanden außer uns und den Hund, aber Bambi war da … hat immer zu uns gehalten … Sie war für mich da als ich mein erstes Kind verloren habe, Sie war dabei als ich mit der Großen und der Kleinen schwanger war, als ich monatelang daheim liegen musste. Sie war dabei wenn hier die Hölle los war und das Geld knapp war, Bambi war halt immer da … egal was war! Sie war einfach ein verdammt toller und lieber Hund und den Abgang den Sie hattet, war ihr einfach nicht gerecht … schon gar nicht mit nur 7 Jahren …

Wisst ihr … zwei Tage bevor Bambi starb, Sie war schon abgemagert und nur noch ein Schatten ihrer selbst, da haben wir mit ihr den letzten Sparziergang gemacht, sie hat sich sichtlich gefreut, es begegnete uns eine kuriose, offensichtlich nicht gute Gestalt auf dem Friedhof wo wir spazieren gingen und obwohl Sie selber schon am Ende war, beschützte Sie mit aller Kraft noch ihr Herrchen und Frauchen, worauf hin der Typ die Flucht ergriff … so war Bambi, einfach ein guter Geist!!

Ich hoffe der gute Geist unserer Bambi, hat mit allen die dieses Silvester freiwillig von uns gegangen sind angestoßen und sie sind jetzt zusammen irgendwo an einem schönen Ort und kuscheln eine Runde, so wie wir es hier immer gemacht haben … vor allem denke ich dabei an die junge Frau, die Silvesterabend freiwillig von uns gegangen ist, die wie ich auch ein Gothicfan war und ein Fan von Twillight, die Hunde liebte und selbst einen besaß … schade das Du nicht mehr da bist!

Ihr Lieben, nu ist genug damit, startet hoffentlich alle gut ins neue Jahr, nehmt die Besinnlichkeit von Weihnachten mit in den Frühling … gucken wir mal ob wir Ostern im Schnee verbringen 😉

Bis bald!

Die Bina

 

PicsArt_1375211158095

So … nachdem mir „Chris K“ den ich auch wohl außerhalb des Blogs kenne, ausführlich geschrieben hat, wie schrecklich er Hugo findet 😀 wollte ich nur mal klarstellen, ich trinke nicht nur Hugo … obwohl ich trotzdem sagen muss ich mag Hugo, Hugo von diversen Herstellern, gerne auch in Cassis oder Erdbeere, aber am Liebsten mit Minze und Holunder .. ich finde es erfrischend lecker, nicht zu viel Prozent an Alkohol …

 

Aber ich glaub das ist echt so ein typisches Frauending 😉 … also lieber Chris .. mach dir nix daraus 😉 spricht für deine Männlichkeit, das du das Frauengesöff nicht magst 😉 könnte man zumindest meinen 😀

 

Ich trinke aber gar nicht soooooooo gerne Hugo, bot sich in letzter Zeit nur irgendwie an … ständig könnte man meinen 😉 … ich übertreibe etwas … mit der Aussage ständig, also bitte keine Einladungen zu Selbsthilfegruppen 😀 😀 😀

 

Ich trinke z. B. auch total gern Whiskey, diverse Cocktails, ein gutes Glas Wein …

 

In letzter Zeit gab es bei mir das hier … guckt mal die Bildchen an … einmal lecker Prince und einmal Sourz, gemischt mit Sprite … schmeckt beides auch extrem lecker 😉

Und könnte auch einem gestanden Mann schmecken … glaub ich 😉

 

Kalorientechnisch ist der Prince wohl der König meiner Lieblingscocktails … aber nach der Buttercremetorte vom Geburtstag meines Mannes, machte der Prince den Kohl auch nimmer fett 😉 … was wäre die Welt ohne Genuss???? … Richtig 😀 langweilig!!!!

 

Manchmal muss man sich einfach mal was gönnen 😉 findet ihr nicht auch 😉

 

Metbier finde ich übrigens auch lecker, hab ich auf dem letzten Mittelalterspectakel wieder getrunken und das ist ja nun wirklich kein Tussigesöff!! 😀

 

Tja so ist das – ZEITEN ÄNDERN DICH – singt Bushido … recht hat er .. früher hatte ich immer wat zu futtern inne Hand, wenn man mich abgelichtet hat …. Heute ist es wat zu trinken 😉 … so ändert sich das 😀 … nur kalorientechnisch macht das wohl keinen Unterschied … da ich aber Fotos mit Bölkstoff genau so blöde finde, wie mit wat zu futtern .. gibt’s auch hier nur das Bild vom Getränk oben, ohne die Bina Binensens drauf …

 

Und nachdem ich Heute fast 10 Stunden hier die Kinderzimmer umgeräumt habe, weil Kind 1 in ein anderes Zimmer gezogen ist und Kind 2 auch und Ich und meine „bessere“??? … naja die andere Hälfte  😉 auch … gibt’s jetzt noch einen Umtrunk am Freitag und dann ruft das Bettchen … den Morgen wird hier Geburtstag gefeiert mit Kabarett, mit Gruppenkuscheln, mit Speis und Trank, mit keine Ahnung was für Aktionen noch … zeigt sich Morgen 😉 ich freu mich drauf!

 

Nächstes Mal dann, hoffentlich endlich der versprochene BDSM Blog von mir … bis dahin … eure Bina :-*

 

 

 

Den Post unten, habe ich am 04.08.2011 hier im Blog veröffentlicht … also vor knapp zwei Jahren …

…. Meine Antwort Heute – am 01.06.2013 …

Mama sein ist toll! Aber … es ist nicht alles im Leben 😉 An meiner Meinung zu damals hat sich nichts geändert, im Gegenteil, diese hat sich eher noch gefestigt …

… ich verbringe so gerne Zeit mit meinen Mädels, aber ab und an einfach auch mal gern ohne die Mädels … und das ganz ohne schlechtes Gewissen, denn die Mädels gehen gern zu Oma und Opa, usw. … und Tabea ist super gern im Kindergarten …. Dort hat sie viele Menschen lieb gewonnen und viel gelernt und nicht alles davon hätte Sie daheim auch so gelernt … die Kinder werden mehr und mehr selbständiger – das macht mich stolz!!!

Denn ich möchte keine Kinder die nicht selbst die Beine fort bewegen können und bei jeder Kleinigkeit Hilfe benötigen – das hat nichts damit zu tun, das ich nicht gerne Hilfe leiste … nein … nein ich will einfach, das meine Kinder klar kommen, im Leben und schon früh ihren eigenen Freiraum haben, dabei aber immer wissen, das Mama und Papa für Sie da sind, egal was ist …

Es schadet einem Kind in keiner Weise, wenn es ab und an mal bei Oma und Opa oder bei anderen ihm vertrauten Personen verweilt oder da auch schläft, damit Mama und Papa mal einfach Bina und Beppo sein können, oder Tim und Struppi, oder Pippi und Herr Nilson … egal… egal ob wir an diesen Tagen nun wirklich viel machen oder nicht …

Solche Tage tun mir unendlich gut und ich verbringe Sie gern mit den Menschen die mir lieb und teuer sind und die sonst oft, halt wegen der Kinder meist, zu kurz kommen ….

Wie oft musste ich schon Gespräche unterbrechen, wenn ich mich mit meiner besten Freundin 😉 Susi, ich nenne Sie gern meine Schwester im Geiste – mich unterhalten habe, unterbrechen, wegen der KINDER … vernünftige Gespräche sind im Rahmen von Kinderbespassung halt nicht wirklich drin … da tut hier und da ein Abend ganz ohne die Kinder mal sehr gut und ich freue mich dann riesig, diese wieder zu sehen!

Sind ja meist auch nur ein paar STUNDEN – wo man getrennt ist, das man wirklich komplett kinderfrei hat, kommt bei uns sehr selten vor 😉 … aber wenn … dann genieße ich es und das ohne REUE!!

Tabea fragte mich vor einiger Zeit – als wir den Geburtstag meiner besten Freundin gefeiert haben und die Kinder daher bei Oma und Opa übernachtet haben – warum Sie denn mit Maja alleine zur Oma fahren würde … ich sagte ihr, weil wir halt Tante Susis Geburtstag feiern und Mama und Papa deshalb gern mit Onkel Tobi und Tante Susi wohin fahren möchten …. da sagte Sie – das Sie uns ganz viel Spaß wünscht, wir hätten uns das ja auch verdient, weil wir ja so gute Freunde von ihr wären 😉 und Sie uns lieb hat … außerdem so sagte Tabea, würde sie sich auf Oma und Opa freuen, weil da gäbe es wieder Schokoeier und Opa würde wieder mit ihr spielen … die Tabea konnte gar nicht schnell genug dahin kommen, so sehr hat Sie sich darauf gefreut …

… daher ich sehe das ganze als Gewinn und nicht als Verlust … in jeder Hinsicht!

Sehr ihr anders???? Auch ok … es soll ja jeder nach seiner Facon glücklich werden … so jedenfalls sehe ich das 😉

Ich bin halt irgendwas zwischen der Klischeemutter und der kinderlosen 30-jährigen, berufstätigen Frau – ich passe halt selten in irgendwelche Muster – macht nix, gefällt mir 😉

Ich wünsche Euch jedenfalls weiter gutes Gelingen bei eurem Leben und hoffe ihr lebt es so wie ihr mögt, ob das in der Art ist wie ich es tue oder anders … das ist mir egal .. jedem das Seine 😀 … Hauptsache ihr seit glücklich, das würde mich freuen!

Und Susi … wir müssen bald den Herr H – Abend machen 😀 … hab dich lieb „Emma“!

Eure

Bina… ist jetzt weg 😀

—————————————–

Ich habe Heute folgenden Blogeintrag bei http://blog.tagesanzeiger.ch/mamablog/index.php/18397/best-of-mamablog-die-arroganz-der-mutter/ gelesen und muss der Autorin Bettina Weber zustimmen.

Vor gut einem Jahr, habe ich einen ähnlichen Beitrag in einem kostenpflichtigen Forum für Erwachsenen veröffentlicht, der mir viel Zuspruch brachte. Natürlich waren auch, wie sollte es anders sein, negative Stimmen dabei … allerdings eher, weil sich einige von dem Beitrag angesprochen gefühlt haben und gleich wieder angegriffen fühlten …

Bei uns läuft es nach wie vor so und wir leben sehr, sehr gut damit. Klar, wenn Maja Sophie in ein paar Wochen geboren wird, ist es erst einmal nicht mehr möglich sein, vorerst! Mann muss sich ja erst einmal an die neue Situation gewöhnen, sich zusammenleben usw. … das braucht einige Zeit, aber dann werden wir uns auch wieder den ein oder anderen freien Abend gönnen 😉

Ein schöner Satz einer Hebamme, die mir dazu mal gesagt hat … „Mann muss sein Gehirn nicht an der Kreissaaltür abgeben“ 😀 😀 genau so ist es 😉

Es mag ja jeder halten wie er meint, aber meine Meinung dazu nun nachfolgend aus dem Jahre 2010, den Namen des Forums habe ich entfernt. Viel Spass beim Lesen 😀

Wer sich angegriffen fühlt … Pech gehabt ;-), dann steht ihr wohl doch nicht zu 100%  zu eurem Vorgehen, womit die Autorin Weber des obigen Beitrages schon wieder einen Volltreffer gelandet hätte.

Junge Mütter – seid ihr alle prüde und langweilig geworden?


Hallo liebe …Mitglieder!

Die Überschrift hört sich schon etwas provokant an, ist auch so beabsichtigt damit hier überhaupt welche rein schauen!

Also erst einmal vorweg: Das soll hier kein Feststellungthread sein. Oder ein Beleidigungsthread. Nachfolgend möchte ich nur mal um Meinungen bitten, wir ihr, ob nun Mann oder Frau, meine Sicht der Dinge beurteilt … ob ihr es nachvollziehen könnt, es Euch fremd ist usw. ….

So, nun zu mir: Ich habe selber eine kleine Tochter von fast einem Jahr! Bin klassisch verheiratet, und das Kind war ein absolutes Wunschkind! Wir sind beide ein bisschen durchgeknallt was bei unseren seriösen Berufen auch nötig ist

Leider muss ich feststellen, oder stelle immer wieder fest, dass ich in diesen angeblichen Club der Mütter gar nicht reinpasse!
Das liegt daran, dass ich neben dem Mutter sein auch noch eine Frau bin, mit Wünschen und Bedürfnissen. Die nach wie vor Hobbys hat, auch wenn ich die zurzeit nicht alle pflegen kann und die sich nach wie vor auch für das allgemeine Geschehen interessiert…

Ich habe mich auch, auf meine Tochter gefreut, vielleicht mehr, als die Meisten denken … aber nachdem ich monatelang mich in möglichst schonender Haltung bewegen musste und das am Besten den ganzen Tag liegend…. nachdem ich im Vorfeld schon diverse Torturen in Kauf genommen habe, ein Kind zu bekommen … nachdem ich dann endlich meine Tochter im Arm halten konnte … nachdem ich mich dann endlich an die Situation gewöhnt hatte und halbwegs wieder in der Realtität angekommen bin … und nicht mehr im frisch gebackenen Mütter wahn war , bei dem mann außer sein Kind gar nichts mehr im Kopf hat … möchte ich auch mal wieder was anderes als “nur Mama” sein, sondern einfach mal ich …

Denn … ich hatte ja vorher auch ein Leben … wieso soll ich das jetzt abhaken?? Warum, wäre völliger Blödsinn!!

Mal ehrlich, mir geht es mittlerweile ziemlich auf den Keks, bei den Meisten Mamis die ich kenne, gibt es nur Mütterthemen … ausschließlich!!!
Anderes interessiert die gar nicht mehr….

Außer vielleicht, das die mit anderen Mamis um die Weltmeisterschaft der Supermum kämpfen, an der ich gar nicht teilnehmen will

Es wird doch nur noch über selbstgekochte Breie geredet, über stink langweilige Dinge wie z. B. die Anschaffung eines Trockners (darüber können sich einige anscheinend ernsthaft über eine Stunde unterhalten ) … Spass scheinen diese Mamis nicht mehr zu kennen!

Ich habe das Gefühl, viele von denen Flüchten ins Mutter sein und nicht weil Sie es wirklich wollen!

Mein Mann und ich haben uns nun zwei Babysitter besorgt, damit wir auch endlich mal wieder was machen können, auch mal am Abend. Nicht irgendwelche … sondern zwei liebe und gute Studentinnen, Anfang zwanzig, die sich prima mit unserer Maus verstehen und sehr kompetent sind!

Erste Reaktion danach von einigen … Wofür braucht ihr denn einen Babysitter? Als ich dann entgegnete für Termine, wo sie nicht mit kann und damit wir als Paar, oder auch mal alleine wieder mal was unternehmen können …

… kam ernsthaft der Spruch: “Also ich habe mit so was abgeschlossen, ich bin jetzt Mutter, da gibt es wichtigeres, als Party machen” Und anderes, wie z. B. “Man kann doch wieder was machen, wenn die Kinder groß sind”, “Würde mein Kind nicht einem Babysitter überlassen (aber Kiga ist dann ok oder wie???)” … “Auf so was hast du noch Lust” …

… Naja, allgemeines Unverständnis … auf voller Linie …

Aber ich finde es nicht unwichtig, das man nicht nur Mutter oder Eltern ist, sondern auch noch ein Paar und halt man selber ist … und jeder braucht mal eine kleine Pause! Finde ich jedenfalls!!

Und Nachrichten als Beispiel gucken diese Mütter schon lange nicht mehr, …. und witzig sein und Spass haben geht denen auch ganz ab…
als wenn das jetzt unseriös wäre, wenn man als Mami noch lustig ist … und bloß nichts, was nicht jugendfrei ist…

Ui, hab vor einiger Zeit mal einen etwas anzüglichen Spass gemacht, da war auch eine dieser “prüden Mamis” anwesend, nebst Mann… uiuiui.. das hätte ich mal lieber gelassen….

Für mich sehr irritierend, früher lustig drauf, Heute keine Interessen mehr, prüde ohne Ende … warum nur??????????

Ich kann auch nicht nachvollziehen, das bei so einigen Mamis die Kinder mit noch über einem im Ehebett schlafen, weil auch noch nie versucht wurde, das die im eigenen Zimmer schlafen … und die schlafen dann nicht nur mit denen in einem Zimmer, sondern immer zusammen in einem Bett … wo bleibt da Zeit für Zweisamkeit???

Mann muss seinem Kind doch mal die Möglichkeit der Freiheit geben, einfach mal los lassen … nur so werden Sie erwachsen, selbstständige Menschen werden!

Unsere darf auch bei Mama und Papa schlafen, aber in der Regel soll Sie wissen, das sie ihr eingenes Zimmer hat, mit einem schönen Bett 😉

Muss denn immer in so extremen verfallen werden??????????

Ja, ja ich muss es wohl einsehen … ich bin halt eine “Rabenmutter” ich nehm gerne mal Gläschen , renne nicht zu jeden idiotischen Kurs, meine Tochter schläft in ihrem Bett, in ihrem Zimmer, gehe nach Möglichkeit weiter meinen Hobbys nach, HABE NACH WIE VOR EIN SEXUALLEBEN habe noch die gleichen Interessen wie vor der “Mamizeit” und habe mich auch ansonsten eigentlich gar nicht verändert … nur das man sich nun halt doch öfter mal einschränken muss, was ich auch gerne mache!!!

Und wenn die Kinder schon im eigenen Bett schlafen … na meine Güte, wohnen die alle in einem 1Zimmer Appartement???

Ich jedenfalls kann nur sagen, mir hat es gut getan, mal wieder ins Kino zu gehen, mal wieder was trinken zu gehen, mal ungestört zu sein und dabei machen können, worauf man gerade einfach Lust hat … … so alles andere währe dann nicht mehr Jugendfrei

Wie seht ihr das?? Kennt ihr so was??
Bin ich alleine mit meiner Einstellung
Und an die Männer: Wenn ihr solche Frauen habt, was denkt ihr dann?? Das muss doch ziemlich öde sein auf Dauer….
muss doch schrecklich sein??

So, nachdem ich nun diesen Beitrag, mit geschätzten zehn Unterbrechungen geschrieben habe , weil ich mich als “Rabenmutter” um meine Kleine gekümmert habe … sorry für evtl. Rechtschreibfehler und Wiederholungen!

___________________________________________________________________________________________________ 

So, das war mein damaliger Forumsbeitrag 😀

In dem Sinne – genießt die Sonnenstrahlen,  seit wie ihr seit und bleibt wie ihr bleibt, wenn ihr damit zufrieden seit 😀

Verabschiede mich mit einem Foto von Tabea, wie Sie zum Kikaninchen Song tanzt, der gefällt ihr momentan besonders gut 😉 und Mama konnte währenddessen ebend den ungeliebten, aber nötigen Bürokram erledigen.

Kikaninchen

Eure Bina

Heute las ich in einer Gruppe in der ich bei Facebook Mitglied bin folgendes Statement:

Wenn man(n) heiratet muss man(n) immer sparen ……..Vor der Hochzeit auf die Hochzeit und nach der Hochzeit auf die Scheidung

Da ist was wahres dran … muss man einfach festhalten!

Ich hab mir mal, nachdem ich hier vorhin noch Munter zu Zumbaklängen den Schwangerschaftspfunden getrotzt habe, die aktuelle (???) Scheidungsstatistik aus dem Netz gesucht … da kann ich nur sagen WOW! 2008 lag die Rate bei 50,9 % … allein 1990 lag sie noch bei (nur) 23,8 % …

Also denk ich, ist die Frage gestattet, ob die Ehe überhaupt in der heutigen Zeit noch aktuell ist … oder ob sie vielleicht schon überholt ist …. nicht mehr zeitgemäß … unpassend … vielleicht sogar einfach unrealistisch ….

Ich muss sagen, ich fand die Forderung von Frau Pauli (egal was ich auch ansonsten von ihr halte), ehemals CSU ziemlich gut … als Sie Vorschlug es müsse eine Ehe auf einer 7 Jahres Basis geben, die bei Bedarf verlängert werden kann … oder wenn nicht gewünscht einfach dann aufgelöst ist … ohne großes Theater … was so ein Scheidungsverfahren nun mal ist … was nicht einfach so daher gesagt ist von mir, denn ich habe dieses Scheidungsverfahren schon selbst einmal durchstehen müssen … glücklicherweise ohne Kinder, sonst wäre es noch komplizierter geworden.

Kinder haben ja eigentlich auch nix mit der Ehe an sich zu tun … die Pflicht als Vater, hat man sowieso und Unterhalt für die Kinder muss man sowieso zahlen, egal ob nun verheiratet oder nicht.

Wenn man Kinder hat, finde ich die Ehe noch am Sinnvollsten … einfach weil es praktischer ist, schon allein was behördliche Dinge angeht usw. … ansonsten muss ich ehrlich gestehen, bin ich da nicht unbedingt ein Freund von …

Ich hab manchmal das Gefühl … gerade manche Dame möchte nur mal heiraten um so ein weißes Hochzeitskleid zu tragen und eine große Feier zu veranstalten … da ich dem auch noch nie was abgewinnen konnte … war das für mich auch noch nie ein Grund, denn ich mag keine weißen Kleider und große Feiern sind auch nix für mich …

„Dem Zauber einer Hochzeit können wir uns kaum entziehen. Auch wenn wir wissen, dass Ehen oft scheitern. Vielleicht, weil Märchen nur wahr werden, wenn man an sie glaubt“ lass ich mal in einer Frauenzeitschrift …

… da muss ich mich schütteln, das Leben ist doch kein Märchen … ganz und gar nicht …

Also ich stelle mir ernsthaft die Frage ob es überhaupt möglich ist das ein Partner das ganze leben Lang alle Bedürfnisse des anderen Partners befrieden oder erfüllen kann .. dann kommt ja noch hinzu, das wir uns im Laufe des Lebens verändern … viele heiraten ganz jung und stelle irgendwann fest, das der Partner sich in eine ganz andere Richtung entwickelt hat ..

Viele verwechseln irgendwann auch Liebe mit Gewöhnung …

Wenn man mal ehrlich ist … ist es ganz normal  das es z. B. 1900 nur eine Scheidungsrate von 1,8 % gegeben hat … lag ja auch zum großen Teil daran, das gerade Frau gar keine andere Wahl hatte … weil es damals doch üblich war, das man vom Mann abhängig war, ist ja nun mal eine Tatsache, die sich nicht wegdiskutieren lässt … diese Tatsache hat sich ja nun immer und immer mehr geändert … was ich finde gut so ist …

2008 sagte Désirée Nick in einem Interview: „Für Männer ist eine Beziehung intakt, wenn es sich um “betreutes Wohnen” und eine Kinderverwahrungsanstalt handelt. Männer schlafen dann auch mehr oder weniger widerwillig mit ihrer Angetrauten und tun so, als würde es ihnen Spaß machen, während Mutti ihren Orgasmus vorspielt. Das ist die Realität. Und eine Zeitbombe. Irgendwann geht es nur noch um den passenden Zeitpunkt für eine Affäre.“

… Tja auch in dieser Aussage liegt wohl ein wenig Wahrheit … so als Jungmami kann ich mir gut vorstellen, das der ein oder andere Mann die Nase voll hat … und sich anderweitig vergnügt, wenn es 24 Stunden lang nur noch um basteln, stillen, und backen bei der lieben Gattin geht und diese den Weg zur Partnerin nicht zurück findet, was doch bei einem nicht unerheblichen Teil der Fall zu sein scheint … mich nervt es ja schon nach einer Stunde, wenn ich nix anderes höre außer Kinder, Kinder, kochen und backen … andere Interessen sind mir nach wie vor erheblich wichtig, auch wenn diese derzeit öfter mal zu kurz kommen, weil es sich nicht vermeiden lässt …

Ich kann auch nicht bestätigen, das so ne Hochzeit der schönste Tag im Leben ist … beide Male war es sehr anstrengend und wir sind tot müde am Abend ins Bett …

Romantisch war es bei der Hektik auch nicht gerade … aber vielleicht hab ich von Romantik auch eine andere Vorstellung … wie so manch anderer … ich steh auch eher auf spontane Romantik .. ich finde Romantik ergibt sich eher aus dem Augenblick und kann nicht wirklich vorher geplant werden …

Bei Focus Online lass ich folgenden Leserkommentar:

„Ehe wird immer aktuell sein, denn die Menschen sind auf Beziehung angelegt. Leider dienen prominente Negativbeispiele als Indiz dafür, dass die Ehe nicht mehr zeitgemäß sei. Dabei wird der Wunsch der Menschen nach einer stabilen Beziehung, Treue und Verlässlichkeit vor allem in unserer Zeit immer größer. Das kann nur dort gelingen, wo Menschen ein Ja füreinander haben und dazu stehen.“

Ja stimmt, aber muss man dafür den Bund der Ehe eingehen … nein … ich denke das geht auch gut ohne 😉 ich finde die Institution der Ehe einfach etwas überbewertet Heutzutage … wenn man sich liebt und gern hat … kann man auch ohne Trauschein „ewig“ glücklich sein … nur kann man ohne Trauschein einfacher auseinander gehen, als mit … aber wenn das der einzige Grund ist, also die Scheidung und man nur noch deswegen zusammen ist, weil man diesen Schritt fürchtet … kann man auch wieder nicht von Liebe sprechen finde ich … eher davon, das jemand sein Leben weg wirft .. denn ich denke mal, davon haben wir nur eins … da sollte man sich das zwei Mal überlegen …

Oder ist einfach das Modell der Einehe nicht mehr zeitgemäß … wie mancher Mormone behauptet, oder brauchen wir generell neue Lebensmodelle und müssen uns damit abfinden, das die alt hergebrachten langsam dem Untergang geweiht sind!!??? Wenn ich so überlege … Die Meisten Menschen die ich kenne leben in einer Patchworkfamilie (sofern Kinder vorhanden sind) … generell kenn ich fast nur Menschen, die schon wenigstens ein Mal geschieden wurden …

Na irgendwas stimmt da was nicht und ich glaub ehrlich gesagt nicht, das es daran liegt, das man keine Lust mehr hat an Beziehungen zu arbeiten … und diese deswegen schnell scheitern … ich denke ganz ehrlich, das alte Modell der Ehe ist überholt … mit Anfang 20ig den Mann fürs Leben heiraten, findet nur in Hollywoodfilmen statt … hat mit der Realität wenig zu tun …

Am schlimmsten finde ich eigentlich die Menschen, die alle verteufeln und die brave, monogame Ehe predigen und dann heimlich fremd gehen … im Besten Fall dann noch Kinder zeugen … ich meine nach vorsichtigen Schätzungen, werden jährlich ca. 10% Kuckukskinder geboren … auch nicht gerade etwas, das die Institution Ehe stützt …

Vor einiger Zeit hab ich mal folgenden Status bei Facebook reingestellt:

„Prüde und verbohrte Menschen, die ganzjährig in ihren Schubladen leben, bekehrt man nicht, denn diese machen nämlich alles richtig müsst ihr wissen … die Wahrheit dahinter ist aber … gäbe es nur solche Menschen, wir würden noch in Höllen wohnen und den Fortschritt ob negativ oder positiv gäbe es nicht …. denn genau solche Menschen versuchen kontinuierlich alles aufzuhalten, was Ihnen Angst macht und das ist so ziemlich alles, was in die kleine Schublade ihres Denkens rein geht … solche Schubladenmenschen liegen mir übrigens nicht am Herzen … den „bewegen“ tun diese nichts und sonderlich liebenswert sind diese auch nicht …“

Ich finde, das passt auch gut zum Thema ob die Ehe überholt ist oder nicht … es kann halt nicht immer alles beim Alten bleiben … und wenn man so geschichtlich zurück blickt … bei gebildeteten Menschen war die Ehe eher nicht gefragt, da wurde eher in der Mehrehe oder einfach Polyamourös gelebt … die Ehe wurde meist nur vom „niedrigen Volk“ durchgeführt, weil diese mitunter auch keine andere Wahl hatten …

Ich meine man denke nur an Tausendundeine Nacht … im alten Arabien … da gab es ja wirklich andere Lebensformen wie die Ehe 😉 wie fortschrittlich die früher waren und wo sind die Heute???? Ziemlich rückständig … hat denen nicht viel gebracht so konservativ und Kleindenkerisch zu werden …

Hm … insgesamt das Thema ist schwere Kost … da könnte man ohne Ende was zu schreiben .. .ich hab nur mal ein paar Denkansätze von mir hier geschrieben 😉 … ich bin ja dafür .. leben und leben lassen, jeder nach seiner Fasson, egal welches Lebensmodell … so lang es niemanden weh tut, ist es doch in Ordnung … sei es nun die Ehe an sich, oder ob man ewig unverheiratet bleibt, oder ob man eine offene Beziehung lebt, egal ob nun mit oder ohne Trauschein … naja es gibt einfach total viele Lebensmodelle und nicht immer ist das meistpropagierte Lebensmodell (derzeit die Ehe) die beste Wahl … das muss jeder für sich selbst heraus finden, sofern er sich traut 😉 den Mut gehört auch dazu ….

Jetzt fragt ihr Euch vielleicht, warum gerade ich, die gar kein „Fan“ der Ehe ist … schon in zweiter Ehe lebt .. berechtigte Frage!

Die erste Ehe entstand, weil wir schon lange ein Paar waren und einfach plump gesagt Steuern sparen wollten … wohl die schlechteste Art, den Bund fürs Leben einzugehen 😉 … die zweite Ehe deshalb, weil wir entschieden, wir möchten gemeinsam Kinder und es ist Heutzutage einfach einfacher verheiratet zu sein mit Kindern … nachdem dann schon die Hochzeit geplant war und wir leider das Kind wieder her geben mussten, da es gestorben war … entschieden wir uns trotzdem zu heiraten, weil wir der Meinung waren, wir hätten uns es verdient nach all dem Leiden … nach den ganzen Tränen… und ich meine damit nicht nur das verlorene Kind … wir hatten bis dato schon so viel erlebt, da hätten sich die Meisten schon scheiden lassen, da waren wir der Meinung … es ist einen Versuch wert 😉 und wir haben eine werden gegebenenfalls nicht zu den 50,,9 % gehören, sondern zu den 49,1 % … die Zukunft wird es zeigen … aber vorstellen könnte ich es mir schon …

Ich bin mir aber auch sicher, wir würden hier auch noch gemeinsam auf der Couch sitzen, wenn wir nicht den ollen Trauschein hätten … der hat für mich bis Heute keine Bedeutung, genau so wenig wie teure Hochzeitsringe …

Wenn ich jemanden ganz fest in mein Herz eingeschlossen hab, dann ist er drin … egal ob mit rechtsgültigem Vertrag oder nicht … dazu Bedarf es einer solchen Vereinbarung nicht und neben meinem Mann befinden sich da auch noch ein paar andere Menschen drin!

So … spät ist es, Morgen noch viel vor …. Ich sage gute Nacht 😉

Eure

Bina

 

Wahre Freunde sind wohl rar, vielleicht findet man sie auch nie … an falsche Freunde scheint man da eher schneller zu geraten. Gutmütig lässt man sie in Herz, ohne zu Hinterfragen, ob dieses Offensive Verhalten echt und wahr ist. In solche eine Falle tappen wohl nur emotionale, harmoniebedürftige Menschen … die Anderen betrifft dies wohl eher weniger ….

Nicht jeder Mensch ist auf der Suche nach einer emotional ehrlichen Beziehung, mit echten Gefühlen, viele sind auch nur auf der Suche nach einer oberflächlichen Bindung, mit der man einfach Spaß haben kann … leider werden einem solche Menschen nicht die Stange halten, sobald man mal krank wird, alt wird … einfach nicht mehr so einfach und locker drauf ist, auf Hilfe angewiesen ist … aber – suchen wir nicht alle, tief in unserem Herzen nach echten Bindungen, nach verlässlichen Bindungen, die beständig und verlässlich sind … damit man nicht irgendwann alt und allein versauert!!!??????

Ich denke im Grunde suchen das schon viele Menschen, der Großteil wird aber durch Negativerfahrungen enttäuscht und gibt die Suche irgendwann resigniert auf und verzieht sich in sein Schneckenhaus, damit der Panzer, der durch die bereits erfahrenen Enttäuschungen schon am bröckeln ist, nicht noch mehr beschädigt wird und somit kein Schutz mehr vorhanden ist …

Das ist allerdings eine schlechte Entwicklung, die ich selbst auch schon mitgemacht habe. Vor Angst vor erneuter Enttäuschung und Erniedrigung hab ich mit in meinen Schneckenpanzer verzogen und habe von dort mit Giftpfeilen jegliche Annäherungsversuche abgewehrt …

Und wohin hat mich das gebracht!!!?? In eine Art Isolation abgeschieden von jeglichen menschlichen Gefühlen. quasi emotionslos …

6 Monate hat es gedauert bis ich Kind 1 wirklich annehmen konnte und mir zugestehen konnte, das ich dieses kleine rosa Ding einfach total lieb habe und alles für Sie machen würde. bis dahin war es ein langer Weg, voller Angst und Schrecken, bei dem man nicht wusste, jedenfalls zweitweise, wie der nächste Tag verlaufen wird …

So zurückspulen … warum wollte ich überhaupt Kinder haben .. tja .. .nachdem ich so die ersten Enttäuschungen im Leben mitgemacht hatte, passte ich im Alter von siebzehn Jahren auf einen kleinen Jungen und seine zwei Geschwister auf … der kleine Wurm hatte schlecht geträumt und die Windel voll … also nahm Tante Bina ihn auf den Arm, wechselte die Windel und als der Junge auf dem Wickeltisch stand und noch von seinem Albtraum total verängstigst war … stürmte er auf mich zu umarmte mich und sagte mit so einer verdammt, scheiss süßen Stimme – „Binaaaaaaaa Angst“ 😀 … da war’s um mich geschehen, der kleine Drops hatte mich einfach mal aus meinen beschissenen Käfig befreit und den Kinderwunsch, den ich mir Heute erfüllt habe, hervor gerufen ….

War wie eine Befreiung aus der ich schon lange wartete befreit zu werden … der kleine Jung hat es geschafft und ich erinnere mich bis Heute an diesen, schönen, einzigartigen Moment 😀

Wie kommt es nun, dass ich wieder, quasi freiwillig in diesen gläsernen Käfig zurückgekehrt bin!!?? Ganz einfach im Laufe der Jahre machte ich eine Negativerfahrung nach der Anderen, sogar der Mensch, der mir einst so viel bedeutet hatte und immer geschworen hatte, er würde mir nie etwas zu Leide tun, hat mich maßlos enttäuscht … nicht nur das, er hat mir auch alles genommen was ich bis dato besessen habe und geschafft habe ….

Danach lernte ich meinen Mann kennen, alles schien sich zum Guten zu wenden, bis eines Tages ich nenne sie mal X und Y unser Leben kreuzten. Sie rannten in unser Leben, wurden aufgenommen, akzeptiert und von uns gern gehabt und wir teilten eine Menge … hatte viel Spaß, viele gemütliche Stunden und man war froh … Menschen gefunden zu haben … mit denen man eine innige Beziehung führen kann, wo jeder offen und ehrlich ist und für jeden Anderen da ist ….

So dachten wir … kam dann aber anders:

Nachdem ich ungeplant schwanger wurde und wir das Kind leider dann verloren hatten, nachdem das kleine Herzchen, hatte einfach aufgehört zu schlagen … nachdem wir uns dann aktiv für ein Kind entschieden und auch alles dafür in Angriff nahmen … da kam die Wendung … die Negativwendung … aus Freunden wurden Feinde, Erzfeinde … die einen bis aufs Blut anfingen zu hassen und alles daran gaben einen sprichwörtlich fertig zu machen …. Nicht nur seelisch, sondern auch finanziell … und das nur, weil wir das versuchten, was Ihnen missglückt war … eine Familie gründen, Nachwuchs zeugen … etwas hinterlassen … das alles war für Sie nicht mehr möglich und für uns, so erschien es Ihnen so nah …

Dieser Hass der plötzlich ungestürmt und unerwartet auf uns zukam …. hat uns zu Boden gerissen … sogar so tief in ein Loch, das erst kein hinauskrabbeln für möglich gehalten wurde … nach langer, langer Zeit gelang uns dies doch … und Heute … so kann man sagen, haben wir dies einigermaßen verarbeitet … jedenfalls in Teilen, allerdings hat es uns natürlich geschädigt … geschädigt insoweit, das wir jeglichen positiven Gefühlen Anderen gegenüber skeptisch und abwehrend geworden sind … was und nach und nach einsamer gemacht hat und uns sogar so weit man das Heute beurteilen kann, die einzige wahre und tiefe Freundschaft gekostet hätte … beinahe jedenfalls ….

… in letzter Sekunde noch mal gerettet … jedoch hat dieses Abwehren sicherlich doch einige Löcher und Macken hinterlassen, die es zu bewältigen, korrigieren heißt … die Zeit wird zeigen, ob dies überhaupt möglich ist …. mir wäre es ein Herzenswunsch … also drückt mir mal die Daumen!

Na jedenfalls was diese falschen Freunde angeht, die uns nicht nur seelisch und finanziell beinahe ruiniert haben … scheint nun endlich ein Ende in Sicht … nach langem, jahrelangem Kampf … das ist wie eine Erlösung auf die man ewig gehofft hat, sich aber nicht getraut hat zu hoffen … quasi ein Neuanfang 😀

Wie man die Freundschaftssache richtig macht kann ich Euch auch nicht sagen, wahrscheinlich ist das bei jedem auch anders, jeder sucht ja auch nicht unbedingt die gleich Art von Freundschaft und Beziehungen  …. aber eins möchte ich Euch ans Herz legen … ohne jetzt die große Skeptikerin zu spielen … versucht einfach mal im schönsten Moment hinter die Fassade zu schauen …

Wisst ihr was ich denke!!?? Am Besten ist es, ein Foto zu machen in einer nicht beobachteten Situation, z. b. auf der eigenen Hochzeit … mir ist aufgefallen … Menschen im Hintergrund, die nicht damit rechnen abgelichtet zu werden … zeigen oft genau in diesem Moment ihr wahres Gesicht … und der Gesichtsausdruck spricht Bände ….

Hätte ich diese „Kenntnis“ schon vorher gehabt, vielleicht wäre mir, bzw. uns einiges erspart geblieben … vielleicht aber auch nicht … weil man einfach so sehr davon überzeugt war, echte Gefährten gefunden zu haben ….

Das traurige ist nur, was zukünftige, potentielle Gefährten angeht, ist man oft über die Maßen vorsichtig uns skeptisch … was auch wieder nicht gut ist, da man so vieles gar nicht zulässt, was man ggf. zulassen sollte …

Man befindet sich da immer noch halb im Käfig 😉 unbewusst jedenfalls … weil der Rückzugsort die Oberflächlichkeit einfach so sicher ist …

… aber die richtig schönen Momente und Emotionen, erlebt man nur ungeschützt, außerhalb des Käfigs ….

… also traut Euch raus, trotz all eurer eventuellen Negativerfahrungen, habt den Mut, wagt den Schritt … denn mehr als noch mal enttäuscht zu werden kann Euch auch nicht passieren ….

…. und wer schon mehr als eine Enttäuschung erlebt hat, stellt oft fest, das man sich auch an Diese in einem gewissen Maß gewöhnen kann!

Also all ihr Enttäuschten da draußen, wagt den Schritt … macht Euch Mut … denn ewig im Glaskäfig leben ist auch nicht lebenswert und wahrscheinlich haben wir auch nur dieses eine Leben!

Die besagten falschen Freunde sind in unserem Hochzeitsbuch verewigt …. das hab ich mir vor kurzem das erste mal seit Jahren wieder angeschaut … hatte das ewig gemieden, aber es lag auf dem Küchentisch und da schaute ich es mir halt an … war eine gute Sache … hat mir einige Klarheit gebracht und die Überzeugung gestärkt, das man die Hoffnung auf wahre Gefühle und Emotionen nie aufgeben darf …

Unser Hund Bambi hat uns da ab und an gerettet … tat einfach gut, so eine Kuscheldogge im Haus zu haben :-* :-* :-*

Eure

Bina

Sie haben eine neue Sprachnachricht … erschien auf ihrem Mobilfunkdisplay … die angegebene Nummer war ihr unbekannt gewesen, daher blieb die aufgesprochene Nachricht erst einmal ungehört, da Sie sich gerade auf einem schönen Mottoradausflug durch die grüne Landschaft des Hohen Nordens befand … bot sich an dem Tag einfach an, das Wetter war so schön gewesen, der Ausflug dazu ebenso.

Am Abend zurück in der WG stand Sie zusammen mit ihrem Freund in der WG-Küche und bereiteten das Essen für sich und die Mitbewohner vor … dann kam Henning herein, ganz aufgeregt, was ja so sonst gar nicht seine Art war und fragte, ob sie den schon von dem Unfall gehört hätten …

Natürlich hatten sie das nicht, waren ja den ganzen Tag auswärts mit dem Motorrad gewesen und hatten sogar das Mobilfunkgerät auf lautlos gestellt um den Ausflug auch wirklich genießen zu können … also wussten beide von nichts … was sich aber binnen Sekunden ädern sollte, da Mitbewohner Henning sofort mit den Neuigkeiten heraus sprudelte ohne Punkt und Komma …

Plötzlich herrschte absolute Totenstille in der Küche, die erst unterbrochen wurde, als Tina der Teller, den sie in der Hand hielt, zu Boden fiel … da sie das gerade gesagte, begriffen hatte …

An dem schönen Wochenendtag hatte sich ein Unglück aufgetan … bei einem Verkehrsunfall war an diesem Tage ein junger Mann ums Leben gekommen … bei einer hohen Geschwindigkeit war der PKW aus der Kurve geflogen und der junge Mann wurde aus dem Auto heraus geschleudert und prallte schutzlos mit seinem Körper gegen einen Baum … denn er hatte sich abgeschnallt, um das Mobilfunkgerät wieder vom Autofussboden zu borgen, was er wenige Sekunden vorher, vor lauter Wut dorthin befördert hatte …

In dem Moment, wo er sich wieder aufgerichtet hatte, muss es also geschehen sein …

Der einsatzleitende Feuerwehrmann erzählte später, in seiner 23 Jahren Berufserfahrung, hätte er noch nie solch ein schreckliches Bild bei einem solchen Verkehrsunfall gesehen … der Körper des jungen Mannes war durch den Aufprall gegen den Baum in zwei Teile zerrissen worden … er muss also schon beim Aufprall gegen den Baum Tod gewesen sein …

Henning der Mitbewohner wunderte sich, warum Tina so heftig auf diese Nachricht reagierte … und nun weinend den zerbrochenen Teller auf dem Boden begutachtete … und auf seine Frage auch kein vernünftiges Wort heraus bekam …

Also klärte ihn der Freund von Tina auf … den Verunglückten kannte Sie nämlich sehr gut, hatte dieser Sie doch durch einige Stationen ihrer Jugend begleitet … nicht nur das, verliebt waren Sie gewesen … gab einiges hin und her und immer wenn es ins eingemachte ging, hatten sie sich wieder voneinander entfernt, weil jeder ängstlich war … und da jeder darüber immer sehr enttäuscht gewesen war, weil er eigentlich das Gegenteil davon wollte … entstand mit der Zeit eine gewisse Hassliebe so könnte man es sagen … diese Liebe lief parallel zu dem normalen Leben, Alltag … der Kontakt war zwar rar, bestand aber auf Jahre immer wieder und dies sogar regelmäßig, weil jeder ohne den Anderen nicht konnte und wollte … wie zwei Magnete …

Das alles wusste aber Tinas Freund gar nicht, er wusste nur die beiden kannten sich recht gut, mit einer gewissen Vertrautheit und kurz nachdem sie beide ein Paar geworden waren, gab es da einen Zwischenfall, dessen Details er aber auch nicht kannte … auch nie danach gefragt hatte …

Tina verschwand in ihrem Zimmer, für sie fiel das Essen an diesem Tag aus … kam erst nächsten Mittag wieder aus dem Zimmer hervor und gab sich normal … als hätte es den Unfall vom Vortag nicht gegeben … was ihren Freund und Mitbewohner Henning sehr verwundert hatte …. nachgehakt haben sie allerdings nie …

Ein paar Tage später besuchte Sie dann die Beerdigung, eine Freundin hatte sie dorthin begleitet … in der rechten Hand ein Säckchen mit allen Erinnerungen an die gemeinsame Zeit, in der Linken eine rote Rose … weil er die so mochte …

… dann standen sie vor dem offenen Grab, sagten beide kein Wort … Tina warf das Säckchen und die Rose hinein … und dann gingen sie rasch weiter, verließen darauf hin sofort den Friedhof … denn die anschließende Trauerveranstaltung wollten sie sowieso nicht besuchen … und Tina ging es nicht wirklich gut, weil Sie seit der Nachricht auf der Mailbox darüber grübelte, das auch alles hätte anders kommen können und sie gerade in diesem Moment dann nicht vor seinem Grab stehen würde ….

… die Sprachnachricht von der unbekannten Nummer hatte sie mittlerweile abgehört … es stellte sich heraus das es ER gewesen war, der ihr auf die Mailbox gesprochen hatte … denn er hatte sich ihre Nummer von ihrer besten Freundin geben lassen, da Tina vor einiger Zeit eine neue Nummer erhalten hatte … Tina kannte die Nummer nicht, weil sie vor lauter Wut und Enttäuschung nach der letzten Begegnung mit ihm die Nummer von ihm gelöscht hatte … und sich Zahlen sowieso noch nie merken konnte …

… Hätte Sie gewusst wer da angerufen hatte, wäre sie wohl ans Telefon gegangen … vielleicht hätte er dann vor lauter Wut und Enttäuschung das Mobilfunkgerät nicht weg geworfen …. wäre beim Unfall dann angeschnallt gewesen und vielleicht mit ein paar Kratzern davon gekommen …

… Und wenn er sich schon früher mal getraut hätte, das zu sagen, was er Tina da auf der Mailbox hinterlassen hat … hätte er vielleicht an diesem Tag gar nicht in dem Auto gesessen… und wäre vielleicht Heute noch gesund und Munter am Leben …

… Dann wäre vielleicht auch Tinas Leben ganz anders verlaufen, wie es nun mahl verlaufen ist … dann wäre vielleicht alles so gekommen, wie es sich die beiden gewünscht hatten …. vielleicht aber auch nicht …

Wenn das Wörtchen wenn nicht wäre … wenn, wenn, wenn, …. leider ist aber dieses Unglück damals geschehen … an diesem Tag … und damit war es dann auch nicht mehr möglich, das umzusetzen, was ER ihr auf die Mailbox gesprochen hatte … auch wenn Tina noch Heute ab und an darüber nachdenken muss, was denn wäre … wenn ….

So ist das Leben …. Was lehrt uns diese Geschichte … gehe niemals im Streit auseinander wenn du denjenigen magst, denn du weist nie, ob es das letzte Mal ist!!! Und lieber einmal mehr enttäuscht werden, als sich ewig die Frage zu stellen … was währe wenn …

Denkt mal drüber nach …

Eure

Ruhrpottmummy

 

208443_165706530246152_1759991254_n

Nachdem ich letztens den Blog bezüglich ADELE geschrieben habe, kam mir irgendwann die Frage … sind nicht viele Frauen, also die mit etwas mehr um die Hüfte ,-) … so wie ADELE …

Spiegelt so eine Sängerin wie ADELE nicht also einfach einen Großteil der Frauen wieder … es sind ja nicht alle dünn, also finde ich sollte es in den Medien auch nicht nur schlanke Mädels geben, sondern auch pfundige Mädels …

Das dies aber nicht erwünscht ist, jedenfalls derzeit noch nicht zeigte mir die Doku, die ich heute Mittag auf ZDF Info gesehen haben … es ging dort um Claire Richardson, ehemaliges Mitglied der Popgruppe Steps aus England … die Doku hieß –  FAT ATTACK und spiegelte das Leben der Claire Richardson wieder die ständig mit ihrem Gewicht zu kämpfen hat. Schon als Sie bei der Gruppe Steps mitmachen wollte, wurde ihr gesagt, Sie müsse dafür dünn bleiben, nahm extrem ab und hungerte während ihrer ganzen Zeit in der Gruppe Steps um nicht zu zu nehmen. Danach nahm Sie an Gewicht drastisch zu, verständlich wenn man lange Zeit nur ne obligatorische Möhre essen durfte, weil man sonst seinen Job verloren hätte … Dann hatte Sie wieder abgenommen, das ging immer hin und her und zwischendurch bekam Sie auch nur ihre beiden Kinder …

Claire+Richards+Fashion+World+Photocall+oJnteaKM5v2lClaire+Richards+TV+CHOICE

Die Doku war schon bezeichnet … die Frau hat ne super Stimme, ich und mein Mann wir waren echt begeistert … aber jeder und alle Welt redet nur von ihrem Gewicht … dabei ist diese Claire ausgesprochen hübsch, auch mit fünf Kilo zu viel …

Die Doku zeigte natürlich auch wie Sie bei einem Beratungsgespräch beim Schönheitschirugen war und sich dort beraten hat lassen … aber den Schritt zur OP hat Sie – Gott sei Dank – nicht gewagt. Es gab dafür auch gar keinen Anlass … ich finde es mittlerweile wirklich armselig wie schnell sich viele unters Messer werfen … obwohl man das auch mit Sport, Disziplin und Ernährungsumstellung hätte erreichen können … aber die OP ist natürlich der einfachere Weg …bisschen Fett weg schneiden und fertig ist die Diät …

Und selbst wenn es nicht jeder optimal und perfekt hinbekommt oder es auch z. B. gar nicht mehr möglich ist … ist ja wohl nicht schlimm, wir müssen doch nicht alle gleich sein!!! Wer möchte denn wirklich genau so sein, wie alle Anderen … eigentlich niemand … scheiss auf Schönheitsideal …schön ist was gefällt!!! Schön ist manchmal was anderes ein liebes Herz, eine tolle Stimme, ein brillanter Humor … es zählt doch nicht nur die Silhouette … ganz und gar nicht finde ich …. Und ich bin kein Mensch dem alles egal ist, nein ich lege viel Wert auf Kleidung, Haare, Make up, Sport, versuche ja selber noch einige Schwangerschaftspfunde los zu werden … aber ich finde man muss diesen Size Zero Gedanken, das jeder, auf jeden Fall jede Frau wie ne Size Zero Leiche rum rennt mal entgegen wirken … weil das ist unrealistisch und niemand, wirklich niemand will das … wer so aussehen möchte, bitteschön … ich nicht!

Und es sollte normal sein, das man im Popgeschäft nicht nur hoch hinaus kommen kann, wenn man die Idealfigur hat … ich finds traurig, da bleiben Talente verborgen, weil Sie nicht dem aktuellen Schönheitsideal entsprechen ….

Ich fands bezeichnet, wie sich die Person Claire in der Doku selber so oft fertig gemacht hat, weil Sie sich schon selber gehasst hat und sich ihr ganzer Tagesablauf nur noch um abnehmen drehte .. diese Unzufriedenheit die da rüber kam, der Druck von aussen, das schlechte Selbstwertgefühl … nur weil sie nicht „perfekt“ ist, nach Aussagen einer Menschen, jedenfalls nicht so wie man halt als Sängerin auszusehen hat … diese Selbstzweifel die dort immer wieder sichtbar wurden … traurig, dabei kam die Person Claire in der Doku richtig nett rüber, eine richtig liebenswerte Person, mit zwei Kindern, einem netten Mann und die selber super singen kann … und richtig lustig ist … ganz schön oberflächlich die Welt … muss man immer wieder fest stellen und das heisst es ist Zeit das zu ändern …

An dieser Stelle fällt mir mal wieder auf …. Warum dieses ganze Thema sich immer nur um die Frauen dreht … egal wo man guckt wenn es um Diäten und abnehmen geht … stehen immer nur die Frauen im Fokus … niemand würde einen Mann für seine Plauze so angehen, wie eine Frau für ein paar Kilo zu viel angemacht wird … bei einem Mann gehört das dazu, auch in den Medien … siehe Rainer Kalmund … aber Frau darf sich das nicht erlauben …

Frau muss immer „perfekt“ sein, auf ihre Ernährung achten, gut gekleidet sein, geschminkt und gestielt durch die Gegend laufen, sportlich dabei und und und … und was ist mit den Männern … die schlurfen wie alte Hauspantoffeln durch die Gegend, Bier trinkend … unrasiert … und das ist ok!??? Ja ok … etwas übertrieben … aber ihr versteht was ich meine 😉 …

Ich hätte damals auch nicht erwartet das ADELE weiter bestand haben wird im Musikbusiness … ich wurde eines besseren belehrt, finde ich toll … mehr davon!!

Natürlich fühlt sich nicht jeder in jeden Größen Wohl … klar … ich tue das jedenfalls nicht … ich mag 40/42 … aber dennoch sind irgendwie alle Größen schön …

beauty-comes-in-all-shapes

Bis bald

Eure

Bina