Archives For Hunde

1653834_1461422124069554_951759035_n

etnlogo

Leo schreibt:

Hallo ich bin der Leo, ich bin so glaube ich ca. 1,5 Jahre alt, genau weiß das keiner ich auch nicht, hatte früher nämlich nie Zeit darüber nach zu denken, denn vom ersten Augenblick an, seitdem ich denken kann bestand mein Tag darin mich so durch zu schlagen … ich war noch so klein und ich wollte niemand etwas tun, aber die Leute in dem Land da wo ich herkomme waren nicht nett zu mir, die haben mich immer geschlagen und verprügelt, das sagt zumindest mein Frauchen und auch meine Pflegemama hat das mir so erzählt.

Ich komme nämlich aus Rumänien … in Rumänien bin ich nichts Wert, bin ja „NUR“ ein Hund … neuerdings bin ich zumindest 50 EUR Wert …. Aber nur wenn man mich fängt und auf brutale Weise umbringt. Es ist nämlich so, vor einiger Zeit hat ein Opa in dem Rumänien da, wo ich her komme, seinen Enkel umgebracht und im Garten vergraben. Kumpels von mir, die wahnsinnig Hunger hatten, haben das tote Kind dann ausgebuddelt … aber die Politiker in Rumänien und die Medien habe sich dann eine andere Geschichte überlegt. Und zwar haben die einfach gesagt, meine Kumpels hätten den kleinen Jungen Tod gebissen … aber das stimmt gar nicht. Aber so konnten die endlich die Bevölkerung in Rumänien noch mehr gegen uns Straßenhunde aufhetzen und beschlossen ein Gesetz, das es für jeden gefangenen Kumpel von mir, 50 EUR gibt …

Puh ich wurde auch eingefangen, aber Gott sei Dank von Tierschützern, das sind so Menschen für die bin ich nicht „NUR“ ein Hund, sondern bei denen bin ich etwas und die haben nicht nur mir geholfen, sondern auch ganz vielen Kumpels von mir.

Ich hatte erst total Angst sag ich auch, aber die waren nett zu mir, haben mich auch gar nicht verprügelt und geschlagen … aber die haben mich gepiekt , untersucht und ob ihr es glaubt oder nicht, die haben mir sogar meine Nüsse geklaut … die waren plötzlich einfach weg …

Dann bin ich zusammen mit anderen Kumpels in Kisten gesteckt worden und nach einer langen Fahrt bin ich bei meiner Pflegemami angekommen, die mich h aus meiner Kiste raus genommen hat und mit zu sich nach Hause genommen hat. Puh das war ganz schön aufregend und ich hatte total Angst.

War aber gar nicht nötig, denn die beiden Hundekumpel die auch bei ihr wohnen haben mir gesagt das sie ganz lieb ist und ich keine Angst vor ihr haben muss. Voll cool war es bei meiner Pflegemami, kuscheln war da oft angesagt und die Pflegemami und die beiden Hundekumpels dort haben mir so einiges erklärt und bei gebracht … war richtig toll da, aber meine Pflegemama hat gesagt, dass ich eine Eigenen Familie finden muss …

… und so kam eines Tages so ein Mann mit zwei kleinen Kindern zu meiner Pflegemami nach Hause. Das war spannend … so Minimenschen kannte ich gar nicht. Ich hatte aber eine riesen Angst und der Mann der die Kinder mitgebracht hatte, wollte mich immer streicheln … ui neee das war mir Ungeheuer. Dann ist der Mann mit den Kindern wieder gegangen und kam mit einer Frau und so einem aufgedrehten Köter namens Baby wieder. Wir sind dann zusammen Gassi gegangen und diese Babsy … die hat mich tierisch genervt! Abends war ich total platt, von so viel Aufregung!

Dann bin ich mit meiner Pflegemami zu diesem Mann und der Frau nach Hause gefahren. Diese Minnimenschen waren auch da und auch wieder dieses aufgedrehte Babsy … puh war das aufregend und ich hatte doch so viel Angst … aber irgendwie hab ich dann doch gemerkt das die nett sind und mir gar nichts tun, sogar der Mann da … der wollte mich gar nicht verprügeln und schlagen, wie ich es von Männern eigentlich kenne … komisch war das …

Meine Pflegemami und ich haben uns dann ganz oft mit diesen Leuten getroffen. Einmal war meine Pflegemama dann plötzlich weg und ich war alleine mit diesen Chaoten … aber das war dann doch ganz lustig und irgendwie ich weiß auch nicht warum, ich mag diese Leute und der Mann der kuschelt mich immer so gerne … man ist das toll!

Dann hat meine Pflegemami mir gesagt, dass ich jetzt dahin ziehe … ich bin dann früh am Morgen mit ihr dahin gefahren und meine Pflegemami hat sich nach einem Kaffee verabschiedet und ist gegangen. Boah da war ich aber traurig, hab doch meine Pflegemami so lieb ….

Aber die Leute, also meine neuen Herrchen und Frauchen haben gesagt das ich meine Pflegemami immer mal wieder sehe und auch das sie mich ganz doll lieb haben und sie sich freuen dass ich da bin. Das fand ich toll und supi fand ich auch, ich hab jetzt eine eigene große Hundekiste. Babsy ist auch gar nicht so schlimm, ich hab sie mittlerweile voll lieb und wir kuscheln sogar manchmal … Essen ist hier auch lecker und mein Frauchen kauft immer ganz viel Leckereien für mich. Ich hab gar keine Angst mehr und mir gefallen die Tage hier … ich darf toben und spielen, es gibt leckeres Essen, vor allem die Minnikinder füttern mich ganz oft und die wollen auch ständig mit mir spielen, die sagen immer das die mich lieb haben … das ist total schön. Erst wollte ich das nicht glauben, aber jetzt freu ich mich … ich hab jetzt eine richtige Familie … das hätte ich nie gedacht, das mich mal so viele Leute lieb haben und ich gar keine Angst mehr haben muss …

Und das sagt Frauchen:

Leo kam eher durch Zufall zu uns, es war wohl so vorgesehen dass es passiert, anders kann ich es nicht sagen. Ich kann ohne Hunde nicht Leben, Hunde begleiten mich schon mein Leben lang … für mich sind es Seelengefährten, die mir Ruhe und Kraft geben. Leo ist wie für hier gemacht. Er ergänzt die Familie optimal und einfach durch und durch ein super lieber „Tanzbär“. Er hat mit Babsy eine Gefährtin gefunden und die beiden haben sehr viel Spaß miteinander. Leo ist ein super Aufpasser und er sorgt sich um die Kinder. Als diese gerade kürzlich wach waren und im Schlaf hoch geschreckt sind, war Leo schon am Bett der Kinder als ich rein kam …

Er hat eine besondere Bindung zu seinem Herrchen, aber auch für uns andere ist er ein Geschenk!

1653649_1461422384069528_131496852_n1609994_1461422180736215_1233014891_n

Ich kann mir ein Leben ohne Leo und auch ohne Babsy gar nicht mehr vorstellen. Hunde sind toll! Ich mag alle Tiere, aber Hunde liebe ich über alles! Ein Hund ist halt nicht „NUR“ ein Hund, nein!!!! Ein Hund ist der beste Freund des Menschen und nix Anderes. Das viele das Heutzutage vergessen haben, ist eine Schande!!!

Man erkennt den Wert einer Gesellschaft daran, wie sie mit den schwächsten ihrer Glieder verfährt (Gustav Heinemann)

Vielleicht besinnen sich alle mal wieder mehr auf alte Werte und Normen … das wäre doch mal was! Nicht nur in Bezug auf Hunde kotzt mich diese ICH-Gesellschaft  zunehmend an. Jeder liebt nur noch sich selber und was mit seinem Nächsten ist, scheiß egal! Ellenbogendenken wo man hin guckt … passt man nicht dazu, kriegt man das stets mit Hass und Wut der Ellenbogendenker zu spüren …

… seinen eigenen Weg gehen, wird zunehmend schwerer … Gleichmachung ist angesagt! Daher bewundere ich nach wie vor Menschen, die dies nicht tun … ich hab halt für schwarze Schafe was übrig 😉

An der Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei Nadine bedanken, du warst die Erste die Leo gezeigt hat, dass es nicht nur Böswilligkeit, Hass und Schmerz gibt, sondern auch Liebe, Zuneigung und Nähe. Ohne Dich wäre Leo sicher jetzt nicht so ein prima Kerlchen wie er ist. Ich finde es toll, dass es Leute wie Dich gibt, die sich so für ein Tier einsetzen und auch gerne persönliche Mittel und persönliche Zeit dafür Opfern. Schön dass es unter diesen ganzen schwarzen Seelen, auch noch so gute Seelen wie Dich gibt! Das hat schon einen Grund, warum wir doch auf Anhieb ins Herz geschlossen haben 😀 … ich hoffe wir machen mit deinen beiden Stinkern noch viele gemeinsame Gassi runden und die Kinder freuen sich schon riesig dich wieder zu sehen und auch auf den Feuerwehrmann 😀

So, nun aber genug der „warmen“ Worte … bin schon ganz rot 😉

Bina

1560446_1455628857982214_1156261502_n

etnlogo

Advertisements

Na ihr Lieben, habt ihr schön Silvester gefeiert, das alte Jahr verabschiedet und auf das neue Jahr angestoßen. Irgendwie glaub ich war 2013 für Viele ein „Kackjahr“ könnte man so meinen … auch für mich um das gleich klar zu stellen, aber auf Rückmeldung vieler, auch wohl für viele Andere …

Also wünsche ich Allen, das 2014 ein gutes,  naja zumindest besseres Jahr wird und zwar nicht nur für mich und meine Lieben, sondern auch für Euch 😉

Was habt ihr an Silvesterabend getrieben?? Ich habe zusammen mit Mann und Kinder gefeiert. Die Kleinen waren sogar so lange auf, das Sie das Feuerwerk um 0 Uhr noch bestaunen konnten und ich sag Euch – die waren begeistert 😀 … vor allem die Größere von Beiden … da ging mir mal so richtig das Herz auf! War schön … hier wo ich wohne, gibt es wirklich wahnsinnig viel Privatfeuerwerk, es gab also wirklich was zu gucken – aus dem Fenster im 1 OG 😉 aus dem wir uns das umliegende Feuerwerk angeschaut haben ….

Als ich so das Feuerwerk bestaunt habe, fragte ich mich, wer in diesem Moment in dem ich glücklich mit meinen Kindern das Feuerwerk bestaunte, wohl gerade Abschied nimmt und sich seine abschließende Ruhe gönnt … ja ihr lest richtig, ich habe mich wirklich beim betrachten des Feuerwerkes gefragt, wer seinem Leben gerade wieder an Silvester einem Ende setzt … es ist ja bekannt das die Anzahl der Suizidenten an Silvester drastisch steigt …

Und auch wenn viele Menschen da draußen wahrscheinlich nicht im Geringsten nachvollziehen können, warum ein eigentlich glücklicher Mensch an Silvester 0 Uhr beim Betrachten des Feuerwerkes solche Gedanken hegt … tja ihr seit halt nicht die Bina 😉 is auch gut so 😀

Naja, jedenfalls hoffte ich in diesen Minuten, das viele dieser Menschen, dem Sensenmann ein schnippen schlagen und sagen „Fick dich ich kämpfe weiter, ich werde nicht aufgeben, ich bring mich jetzt doch nicht um“.

Tja … leider war es nur mein Wunschdenken, die Silvesternacht und auch der darauf folgende Tag, vergingen wie jedes Jahr mit vielen Selbstverabschiedungen von tollen Menschen …

So … nun sitze ich hier seit Minuten und denke an einige Erfahrungen die ich leider diesbezüglich gemacht habe und an das Gespräch heute Abend, welches ich geführt habe … gerade aktuell zu dem Thema …

Es ist viel in meinem Kopf … was möchte ich dazu in die Welt plärren … naja, zum Einen ich kann euch hoch und heilig versprechen es lohnt sich zu kämpfen, klar mit dem Ende habt ihr endlich Ruhe, aber eure Probleme löst es nicht und es ist einfach so, wenn man den Kampf gegen das SCHWARZE etwas endlich etwas gewonnen hat, gibt’s auch wieder Licht am Horizont und es gibt manchmal so kleine Dinge im Leben, die sind so fantastisch schön, dafür lohnt es sich am Leben zu sein, dabei zu sein … nicht gegangen zu sein.

Ich sagte Heute – „Manche Momente, Stunden oder Tage im Leben sind so wunderschön, da lohnt es sich einfach, die restlichen Tage durch die Scheiße gegangen zu sein!“

Is einfach so und im Gegensatz zu irgendwelchen Geistlichen, Therapeuten und Seelsorgern rede ich da nicht aus dem Fachbuch, sondern aus der eigenen Erfahrung!

Also Arsch hoch, kämpfen, kämpfen, kämpfen und irgendwann fällte es einem dann leicht sich an Kleinigkeiten zu erfreuen, aus den Kleinigkeiten werden größere Kleinigkeiten.. usw…

Zwischendurch geht es wieder zurück ins Loch, da will ich niemand was vormachen, aber mit jedem Mal, wo man sich wieder raus gebuddelt hat, wird es leichter und irgendwann ist das Loch so  klein, das man da nicht mehr rein passt …

Es ist ein harter Kampf, aber wenn man den erst mal gewonnen hat, habt ihr allen Anderen gegenüber einen Vorteil … ihr werdet Freude an Dingen und Situationen empfinden, die vielen anderen Menschen, die solche Probleme nicht hatten, auf ewig verborgen bleiben werden!

Ich würde mir wünschen, das ihr alle den Kampf wählt … leider haben schon Menschen meinen Lebensweg gekreuzt, die dies nicht getan haben … das schmerzt mich unendlich … weil wisst ihr, ihr könnt noch so einen tollen Abschiedsbrief hinterlassen, das man sich keine Vorwürfe machen soll, keine Schuld hat und so … aber das wird für DIE, die ihr hinterlassen werdet, trotzdem nicht funktionieren … seit Euch gewiss!

Das Internet kann in dem Zusammenhang auch ein echter Fluch sein, überall finden sich Foren … und nicht nur Hilfeforen, gegen diese habe ich nix … aber auch Foren zum Selbstmord, in denen man als Held dargestellt, wenn man sich selbst tötet, es gibt Tötungsgemeinschaften und Anleitungen wie die Selbsttötung am Besten von sich geht, ohne externe Menschen damit in Mitleidenschaft zu ziehen und so was, die werden zwar immer wieder gemeldet und gelöscht diese Foren, tauchen aber an anderer Stelle unmittelbar wieder auf und gegen die haben ich sehr wohl was … verdammt ist das schrecklich! Eine Pest des Word Wide Web … obwohl ich es sonst ja gerne mag das WWW!

Wem es auch immer da draußen schlecht geht, bleibt von solchen Foren weg, geht da nicht rein, meldet Euch da nicht an … diese Foren und deren Betreiber sind der moderne Sensenmann!! Die wollen Euch nicht helfen, die wollen Euch nichts Gutes! Bleibt da weg!

Ihr könnt so viel Hilfe kriegen, ihr kennt die ganzen Stellen, an die ihr Euch wenden könnt alle selber … in einem ganz dringenden Notfall, einfach ins nächste Krankenhaus und einmal um Hilfe schreien … wenn gar nix mehr geht! Aber nicht den Weg in eines der illegalen Suizidforen nehmen und dort auf den modernen Sensenmann rein fallen!

Und für alle Anderen, man hört ja viel über Burn Out und so was …. Depressionen an sich … ist ja auch irgendwie derzeit in Mode … das Problem ist nur, Denen, den es wirklich verdammt schlecht geht, die jammern nicht, die meckern nicht, die beschweren sich nicht … die wollen einfach niemand mehr zur Last fallen und verabschieden sich still und leise und das ohne Ankündigung und großes Theater und in der Regel sogar geplant. Das ist das gefährliche an der Sache … man erkennt Sie einfach im normalen Tagesgeschehen nicht, manch Einem, den mal selbes Schicksal ereilt hat, mag Sie erkennen aber sonst … vielleicht werden entsprechende Personen etwas ruhiger wie sonst, zurückhaltender, aber sonst …. gibt es nicht sonderlich große Veränderungen – äußerlich, innerlich dagegen schon … mancher Suizident mag vielleicht in den Tagen vor seinem Tod sogar besonders gut gelaunt gewesen sein, weil er wusste das bald die Erlösung naht, klingt krass ist aber so …  das ist ja das Fatale daran … also achtet auf eure Lieben und achtet auf Sie und denkt dran … die Augen sind der Spiegel der Seele und nix anderes .. kein Lachen, keine witzigen Sprüche, keine Geesten und Handbewegungen, oder sonst etwas …. nur die Augen, den die Augen lügen nie, alles Andere hingegen schon!

So, das war mir jetzt ein echtes Anliegen, is auch recht lang geworden, eigentlich wollte ich Euch über mein 2013 berichten, war ja wie am Anfang erwähnt für mich auch ein echtes Kackjahr … es war so viel los bei mir, das ich leider darüber auch vieles vernachlässigen musste, nicht nur den Blog, auch Menschen, Ereignisse und so was … leider.

Nicht mal mein Sommerurlaub war mir gegönnt, weil direkt in der ersten Woche mein Hund Bambi von uns ging. Sie war erst 7 Jahre, sonst kern gesund, aber wahrscheinlich hat Sie ein Giftköder erledigt, indem er ihre Niere zerstört hat, worauf Sie nach einigen Tagen verstorben ist, bzw. als Sie nur noch Blut gebrochen hat und vor sich hin gewürgt hat, haben wir Sie an einem Mittwoch Abend einschläfern lassen müssen, nachdem der Tierarzt uns auch keine Hoffnung mehr geben konnte …

So einen schweren Schlag musste ich ewig nicht weg stecken, Bambi war ein echtes Familienmitglied. Immer war Sie dabei, nix ging ohne Bambi. Bambi hat mir so oft, so viel Trost gespendet, ich war ihr immer so dankbar, wenn Sie mit ihrem dicken Bumskopf (sie war eine Mischung aus Schäferhund und Dogge) zu mir gekommen ist und Trost gespendet hat. Oft hatte ich, oder mein Mann und ich niemanden außer uns und den Hund, aber Bambi war da … hat immer zu uns gehalten … Sie war für mich da als ich mein erstes Kind verloren habe, Sie war dabei als ich mit der Großen und der Kleinen schwanger war, als ich monatelang daheim liegen musste. Sie war dabei wenn hier die Hölle los war und das Geld knapp war, Bambi war halt immer da … egal was war! Sie war einfach ein verdammt toller und lieber Hund und den Abgang den Sie hattet, war ihr einfach nicht gerecht … schon gar nicht mit nur 7 Jahren …

Wisst ihr … zwei Tage bevor Bambi starb, Sie war schon abgemagert und nur noch ein Schatten ihrer selbst, da haben wir mit ihr den letzten Sparziergang gemacht, sie hat sich sichtlich gefreut, es begegnete uns eine kuriose, offensichtlich nicht gute Gestalt auf dem Friedhof wo wir spazieren gingen und obwohl Sie selber schon am Ende war, beschützte Sie mit aller Kraft noch ihr Herrchen und Frauchen, worauf hin der Typ die Flucht ergriff … so war Bambi, einfach ein guter Geist!!

Ich hoffe der gute Geist unserer Bambi, hat mit allen die dieses Silvester freiwillig von uns gegangen sind angestoßen und sie sind jetzt zusammen irgendwo an einem schönen Ort und kuscheln eine Runde, so wie wir es hier immer gemacht haben … vor allem denke ich dabei an die junge Frau, die Silvesterabend freiwillig von uns gegangen ist, die wie ich auch ein Gothicfan war und ein Fan von Twillight, die Hunde liebte und selbst einen besaß … schade das Du nicht mehr da bist!

Ihr Lieben, nu ist genug damit, startet hoffentlich alle gut ins neue Jahr, nehmt die Besinnlichkeit von Weihnachten mit in den Frühling … gucken wir mal ob wir Ostern im Schnee verbringen 😉

Bis bald!

Die Bina

 

PicsArt_1375211158095