Mailboxnachricht eines Toten …

9. June 2013 — Leave a comment

Sie haben eine neue Sprachnachricht … erschien auf ihrem Mobilfunkdisplay … die angegebene Nummer war ihr unbekannt gewesen, daher blieb die aufgesprochene Nachricht erst einmal ungehört, da Sie sich gerade auf einem schönen Mottoradausflug durch die grüne Landschaft des Hohen Nordens befand … bot sich an dem Tag einfach an, das Wetter war so schön gewesen, der Ausflug dazu ebenso.

Am Abend zurück in der WG stand Sie zusammen mit ihrem Freund in der WG-Küche und bereiteten das Essen für sich und die Mitbewohner vor … dann kam Henning herein, ganz aufgeregt, was ja so sonst gar nicht seine Art war und fragte, ob sie den schon von dem Unfall gehört hätten …

Natürlich hatten sie das nicht, waren ja den ganzen Tag auswärts mit dem Motorrad gewesen und hatten sogar das Mobilfunkgerät auf lautlos gestellt um den Ausflug auch wirklich genießen zu können … also wussten beide von nichts … was sich aber binnen Sekunden ädern sollte, da Mitbewohner Henning sofort mit den Neuigkeiten heraus sprudelte ohne Punkt und Komma …

Plötzlich herrschte absolute Totenstille in der Küche, die erst unterbrochen wurde, als Tina der Teller, den sie in der Hand hielt, zu Boden fiel … da sie das gerade gesagte, begriffen hatte …

An dem schönen Wochenendtag hatte sich ein Unglück aufgetan … bei einem Verkehrsunfall war an diesem Tage ein junger Mann ums Leben gekommen … bei einer hohen Geschwindigkeit war der PKW aus der Kurve geflogen und der junge Mann wurde aus dem Auto heraus geschleudert und prallte schutzlos mit seinem Körper gegen einen Baum … denn er hatte sich abgeschnallt, um das Mobilfunkgerät wieder vom Autofussboden zu borgen, was er wenige Sekunden vorher, vor lauter Wut dorthin befördert hatte …

In dem Moment, wo er sich wieder aufgerichtet hatte, muss es also geschehen sein …

Der einsatzleitende Feuerwehrmann erzählte später, in seiner 23 Jahren Berufserfahrung, hätte er noch nie solch ein schreckliches Bild bei einem solchen Verkehrsunfall gesehen … der Körper des jungen Mannes war durch den Aufprall gegen den Baum in zwei Teile zerrissen worden … er muss also schon beim Aufprall gegen den Baum Tod gewesen sein …

Henning der Mitbewohner wunderte sich, warum Tina so heftig auf diese Nachricht reagierte … und nun weinend den zerbrochenen Teller auf dem Boden begutachtete … und auf seine Frage auch kein vernünftiges Wort heraus bekam …

Also klärte ihn der Freund von Tina auf … den Verunglückten kannte Sie nämlich sehr gut, hatte dieser Sie doch durch einige Stationen ihrer Jugend begleitet … nicht nur das, verliebt waren Sie gewesen … gab einiges hin und her und immer wenn es ins eingemachte ging, hatten sie sich wieder voneinander entfernt, weil jeder ängstlich war … und da jeder darüber immer sehr enttäuscht gewesen war, weil er eigentlich das Gegenteil davon wollte … entstand mit der Zeit eine gewisse Hassliebe so könnte man es sagen … diese Liebe lief parallel zu dem normalen Leben, Alltag … der Kontakt war zwar rar, bestand aber auf Jahre immer wieder und dies sogar regelmäßig, weil jeder ohne den Anderen nicht konnte und wollte … wie zwei Magnete …

Das alles wusste aber Tinas Freund gar nicht, er wusste nur die beiden kannten sich recht gut, mit einer gewissen Vertrautheit und kurz nachdem sie beide ein Paar geworden waren, gab es da einen Zwischenfall, dessen Details er aber auch nicht kannte … auch nie danach gefragt hatte …

Tina verschwand in ihrem Zimmer, für sie fiel das Essen an diesem Tag aus … kam erst nächsten Mittag wieder aus dem Zimmer hervor und gab sich normal … als hätte es den Unfall vom Vortag nicht gegeben … was ihren Freund und Mitbewohner Henning sehr verwundert hatte …. nachgehakt haben sie allerdings nie …

Ein paar Tage später besuchte Sie dann die Beerdigung, eine Freundin hatte sie dorthin begleitet … in der rechten Hand ein Säckchen mit allen Erinnerungen an die gemeinsame Zeit, in der Linken eine rote Rose … weil er die so mochte …

… dann standen sie vor dem offenen Grab, sagten beide kein Wort … Tina warf das Säckchen und die Rose hinein … und dann gingen sie rasch weiter, verließen darauf hin sofort den Friedhof … denn die anschließende Trauerveranstaltung wollten sie sowieso nicht besuchen … und Tina ging es nicht wirklich gut, weil Sie seit der Nachricht auf der Mailbox darüber grübelte, das auch alles hätte anders kommen können und sie gerade in diesem Moment dann nicht vor seinem Grab stehen würde ….

… die Sprachnachricht von der unbekannten Nummer hatte sie mittlerweile abgehört … es stellte sich heraus das es ER gewesen war, der ihr auf die Mailbox gesprochen hatte … denn er hatte sich ihre Nummer von ihrer besten Freundin geben lassen, da Tina vor einiger Zeit eine neue Nummer erhalten hatte … Tina kannte die Nummer nicht, weil sie vor lauter Wut und Enttäuschung nach der letzten Begegnung mit ihm die Nummer von ihm gelöscht hatte … und sich Zahlen sowieso noch nie merken konnte …

… Hätte Sie gewusst wer da angerufen hatte, wäre sie wohl ans Telefon gegangen … vielleicht hätte er dann vor lauter Wut und Enttäuschung das Mobilfunkgerät nicht weg geworfen …. wäre beim Unfall dann angeschnallt gewesen und vielleicht mit ein paar Kratzern davon gekommen …

… Und wenn er sich schon früher mal getraut hätte, das zu sagen, was er Tina da auf der Mailbox hinterlassen hat … hätte er vielleicht an diesem Tag gar nicht in dem Auto gesessen… und wäre vielleicht Heute noch gesund und Munter am Leben …

… Dann wäre vielleicht auch Tinas Leben ganz anders verlaufen, wie es nun mahl verlaufen ist … dann wäre vielleicht alles so gekommen, wie es sich die beiden gewünscht hatten …. vielleicht aber auch nicht …

Wenn das Wörtchen wenn nicht wäre … wenn, wenn, wenn, …. leider ist aber dieses Unglück damals geschehen … an diesem Tag … und damit war es dann auch nicht mehr möglich, das umzusetzen, was ER ihr auf die Mailbox gesprochen hatte … auch wenn Tina noch Heute ab und an darüber nachdenken muss, was denn wäre … wenn ….

So ist das Leben …. Was lehrt uns diese Geschichte … gehe niemals im Streit auseinander wenn du denjenigen magst, denn du weist nie, ob es das letzte Mal ist!!! Und lieber einmal mehr enttäuscht werden, als sich ewig die Frage zu stellen … was währe wenn …

Denkt mal drüber nach …

Eure

Ruhrpottmummy

 

Advertisements

No Comments

Be the first to start the conversation!

Na dann schreibt mir mal was NETTES ;-)

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s