Archives For Facebook

Bedeutung ….

5. April 2014 — 1 Comment

Das Wort Bedeutung …. Habt ihr das schon mal bei Wikipedia nachgeschlagen?

Nein … ich schon:

 

Bedeutung steht für den durch ein Zeichen, ein Wort oder eine Aussage hervorgerufenen Wissenszusammenhang. Die Bedeutung weist auf den Sinn einer sprachlichen Äußerung. Alltagssprachlich bezeichnet der Begriff ferner auch die Wichtigkeit, die einem Gegenstand beigemessenen wird. Fachsprachlich ist es in der Semantik dasjenige, das ein sprachlicher Ausdruck oder ein anderes Zeichen zu verstehen gibt.

Das Wort Bedeutung ist bereits im mittelhochdeutschen als bediutunge belegt, die ursprüngliche Wortverwendung zielte auf „Auslegung“ Die Adjektive bedeutend („wichtig“, „hervorragend“, eigentlich „auf etwas hinweisend“, „bezeichnend“) und bedeutsam („bedeutungsvoll“) entstanden im 17. Jahrhundert.

Bedeutsamkeit kann in gehobener Sprache ein Ersatzwort für „Sinn“ oder „Bedeutung“ sein. Es kann aber auch „Wichtigkeit“ und „Tragweite“ ansprechen und insofern eine „bedeutsame Beschaffenheit“.

Allgemeinsprachlich steht Bedeutung heute für zwei unterschiedliche Sachverhalte, die in deutschsprachigen Wörterbüchern daher auch immer differenziert werden:

  • Bedeutung bezeichnet einen „bestimmten Sinn“. Einen „Sinn, der in Handlungen, Gegebenheiten, Dingen, Erscheinungen liegt“ Auch den „Gehalt“ eines Gegenstandes oder Werkes, oder auch der Bedeutung von Begriffen, deren Bedeutungsrahmen und Verwendungszusammenhang über umschreibende Erklärungen oder Definitionen erklärt werden.
  • In einer zweiten Verwendung zielt Bedeutung auf die „Wichtigkeit“ eines Gegenstandes Gemeint ist „Gewicht“, „Tragweite“, „Belang“ sowie „Geltung“, „Ansehen“, „Wert“. Oder auch der „Rang“ einer Person oder Sache.

 

….. „

 

Tja erkennt ihr das Dilemma!? Ich schon …

Für den Einen hat das Wort Bedeutung nur einen bestimmten Sinn (Zweckerfüllung zum Beispiel – der Sinn zu Essen, der Sinn ein Buch zu lesen um dessen Inhalt zu verstehen, Der Sinn Trauzeuge oder Taufpate zu sein, weil es halt so vorgesehen ist, seitens der Institution Kirche, den Sinn den Führerschein zu erwerben, bevor man ein Auto im Straßenverkehr führt, ….)

Für den einen ist das Wort Bedeutung also eine reine Zweckerfüllung!

Für den Anderen allerdings hat das Wort Bedeutung, eine ganz andere Tragweite, denn es geht ihm nicht nur um den Sinn sondern dabei auch um die Wichtigkeit der Bedeutung. Die Tragweite von Etwas – nicht nur die kurzfristige Zweckerfüllung, sondern die langfristige Tragweite der Bedeutung! Dieser bemisst dem Wort Bedeutung grundsätzlich eine ganz andere Bedeutung zu, weil der persönliche Wert oder Rang der Bedeutung bei ihm viel höher liegt, wie bei dem Anderen, bei dem es im Grund um Zweckerfüllung geht.

Was ein Dilemma … so kann es passieren, das zwei Menschen von Bedeutung sprechen, aber dabei von ganz anderen Tatsachen ausgehen …

Weil für Person A gerade eine Zweckerfüllung vor sich geht, während Person B darin die langfristige Tragweite im Auge hat …. was passiert … na klar … Unfrieden ist vorprogrammiert, Enttäuschung und negative Gefühle für Person B ….aber „schuld“ ist Person A daran nicht, denn er konnte ja nicht wissen, das Person B, nicht die gleiche Bedeutung für das Wort – BEDEUTUNG hat!

Tja … so kann schon ein einziges Wort – bei ungenauer zwischenmenschlicher Definierung für viel Kummer und Sorgen – sorgen, ohne dass sich jemand vorher darüber bewusst war ….

……………………

Ich bin eher Typ B – wenn ich das Wort Bedeutung in den Mund nehme, dann mit Bedacht und mit dem Bewusstsein der Tragweite … für den Typ A würde ich persönlich andere Wörter benutzen, z. B. nötig, sinnhaft, sinnvoll, nützlich … aber halt nicht das Wort Bedeutung!

Denn dieses Wort hat bei mir einen hohen Stellenwert!

 

Genug gebrabbelt und rumgetextet!

Bettchen ruft!

 

Glückauf ihr Lieben!

Bina :-D

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Blick in die Ewigkeit von Dr med Eben Alexander

 

Zugegebener Maßen können mich wenige Bücher locken ….

EINIGE aber schon … eins davon ist das Buch – Blick in die Ewigkeit von Eben Alexander ….

Das Buch hat mich sehr berührt!

Zum einen weil es mich an einigen Stellen an meinen eigenen Krankheitsverlauf erinnert hat, zum Anderen weil es einfach toll geschrieben ist – UND – weil ich es super finde, das dieser angesehen Neurochirurg diesen Schritt gegangen ist … ach man kann so viel schreiben, ihr müsst es selber lesen!

 

Hier ein Buchauszug:

http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.alltagsforschung.de/wordpress/wp-content/uploads/2013/03/Cover-Dr.-Eben-Alexander-Blick_in_die_Ewigkeit300dpi.jpg&imgrefurl=http://www.alltagsforschung.de/buchauszug-blick-in-die-ewigkeit/&h=2376&w=1500&tbnid=MXH6HbcUui_HVM:&zoom=1&tbnh=90&tbnw=57&usg=__GLcLdtCu1z9gQ4g_geJSaVWRYqg=&docid=qGn9LnRDPOgc7M&sa=X&ei=uA82U_jGFI6u7Abv4YCIDQ&ved=0CGoQ9QEwBQ&dur=103

 

Hier das sagt Wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/Blick_in_die_Ewigkeit

 

Hier Facebook Seite:

https://www.facebook.com/EbenAlexanderMD

 

Und hier die Non Profit Forschungsseite im Netz:

http://www.eternea.org/

 

Wenn ihr Bock habt, lest es einfach selber! Ich war damit ratz fatz durch ….

 

Und dann hab ich noch das hier gefunden – von Julia Engelmann … oh wie schön :* :* :*

Tolles Poetrygedicht!!

Guckt mal :-D

 

 

Duck und weg!

Bina

 

 

 

 

 

 

 

Super … da geh ich tot müde ins Bett … schlafe ein paar Minuten, wache dann wieder auf und wat is???? Wieder Karneval im Kopp … naja ist ja auch bald Karneval ….

Blasmusik, Orchester, David Garett … richtig was los da oben in der Birne … nicht gerade förderlich zum wieder einschlafen … also steht ich kurze Zeit später völlig entnervt wieder auf und gucke TV … neeeeeeeeee da läuft nur Müll!

Also ab an den PC, Gehirnentleerung starten … ein alter Tipp eines „Begleiters“ meiner Teeniezeit. Wenn man vor lauter Denken nicht ans Schlafen kommt, einfach mal alles aufschreiben … hab ich lange für Blödsinn gehalten. Hab es dann doch gemacht, damals sogar mal ein Tagebuch geschrieben … das hab ich dann in die Tonne geworfen, war einem ja peinlich so als Teenie ;-) … schade aber auch … jetzt würde ich mir wünschen, ich hätte es nicht weg geworfen … wäre bestimmt interessant, was mich damals so bewegt hat … naja … Geschichte!

Im Hintergrund läuft YouTube … Ärztesongs hoch und runter :-D …. Schrei nach Liebe … Schundersong … Lasse reden … usw. :-D einfach geile Mucke! Und mir ist es ein Rätsel wie man die Toten Hosen besser finden kann … sorry Tote Hosen, aber für mich ist das eine Glaubensfrage, bei der ihr einfach zweiter Sieger seit …. naja, nur mal so „offtopic“ … wollte ich schon immer mal irgendwo in meinem Blog unter bringen diese Aussage :-P …. Es ist ja nie „zu Spät“ dafür dachte ich mir … und hör mir dann direkt mal den gleich lautenden Song dazu an :-D

Am 04.08.2011 … also schon paar Tage her, habe ich in einem Erwachsenenforum unter dem Titel „Junge Mütter – seid ihr alle prüde und langweilig geworden?“ verfasst. Reaktionen von puren Hassmails bis zu euphorischem Jubel :-D Am 01.06.2013 habe ich dann diesen Beitrag mit einer Ergänzung in meinem alten Ruhrpottmummyblog veröffentlicht. Diesen Beitrag habe ich auch mit in meinen neuen Blog genommen, zu finden unter:

http://binabinensens.com/2013/06/09/wie-viel-frau-steckt-in-mama-wie-viel-mama-steckt-in-der-frau/

Der Ursprungsbericht fängt weiter unten an, bei Hallo liebe Mietglieder … die nicht ganz so wichtige Ergänzung fängt direkt oben!

Warum komme ich jetzt darauf, fragt ihr Euch? Naja, ich stehe nach wie vor zu den gemachten Aussagen :-D noch mehr wie früher, daran hat sich nichts geändert! Man mag mich „Rebell“ nennen … ohje schon wieder ein Ärzte Song :-D… ist mir völlig wurscht! Bin auch nicht die einzige „Rebellin“ … gibt eine ausgewählte Sammlung an Rebellinnen, die sich auf den TO DO Zettel geschrieben haben – „Ich bleibe ich selbst, trotz Nachwuchs“!

Vor ein paar Tagen zufällig wieder über so eine Dame gestoßen ;-) und das auch noch beim immer unbeliebter werdenden Facebook :-D Die Dame dachte echt, sie wäre alleine mit ihrem Schicksal ;-) … dem Schicksal man selber zu bleiben, sich Freiheiten zu nehmen und diese genießen und dabei trotzdem Mutter zu sein … ok so lange wie ich ist sie auch noch nicht im Mutterclub … ach nee ich bin da ja gar nicht drin ;-) wurde ja verstoßen, bin nicht kompatibel …. Also sie ist einfach noch nicht so lange Mami wie ich …

Da habe ich mich zurück erinnert, als meine Große so alt war, wie ihr Kind, ging es mir ähnlich … kam mir total alleine vor mit meiner Einstellung und war auch immer die, die nicht Kaffee trinkend zu irgend welchen Mami Treffen gelatscht ist und habe daher meinen Kinderwagen auch bevorzugt alleine fort bewegt! Gute Entscheidung, kann ich Heute nur widerholen :-D

Dabei habe ich gar nix gegen Treffen mit Mamis, nur möchte ich nicht beim Wettbewerb der Supermamis mitmachen, oder ständig von meinem Kind prahlen und in alle Welt posaunen, was für Superkräfte meine Kinder haben … nein, das mache ich nur daheim ;-) wenn ich allein bin :-D … kleiner Scherz!

Whatever … muss ja nicht jeder so ein unkonventionelles Leben führen wie ich … aber die Ein oder andere Mami sollte sich mal überlegen was Sie macht, wenn die Kids flügge werden und das Nest verlassen … was dann???

Alles andere zum Thema, habe ich im o. g. Link schon niedergetippt, mehr ist also dazu nicht zu sagen … lest einfach selbst, oder lasst es ….

Und deswegen denkt ihr konnte ich jetzt nicht wieder einschlafen!? Nein :-D :- D dabei ging es um etwas Anderes, aber das hier wollte ich mal los werden und wegen der Gedanken, die mich vom Schlaf fern gehalten haben, die befinden sich an einem Ort der nicht jedem zugänglich ist :-D … wäre ja auch doof wenn man hier alles veröffentlichen würde … So ich versuch nochmal Gehirn ausschalten :-D … bleibt Euch treu!

Bina :-*

1513298_1447540538791046_1405742902_n

Das Grab von Ännchen Fritz auf dem Seegerothfriedhof in Essen …

Neulich auf dem alten Seegerothfriedhof in Essen. Diesen Friedhof gibt es nicht mehr, auch nicht den Stadtteil, indem er sich mal befand – Stadtteil Seegeroth, die übrig gebliebenen Teile davon – heißen Heute Nordviertel.

Auf dem Friedhof befindet sich Heute der Seegerothpark … ein skuriler Park. Überall findet man noch Grabsteine und Reste des ehemaligen Friedhofs. Auf alten Gräbern, die zumindest oberhalb beseitigt wurden, wurde auch ein Spielplatz errichtet … auch eine Teich wurde angelegt, der nun vor sich hin gammelt …

Insgesamt ist der Park sehr ungepflegt und nicht gerade einladend … daher wundert es mich wenig, das wir außer einem fotografierenden Mann und einem Opa, der den Park durchquerte, die ganze Zeit die einzigen Personen dort waren …

Ich meine, ich gehe ja gerne auf einem Friedhof spazieren … aber ob das allen so geht!??? Denke nicht … der errichte Spielplatz ist auch irgendwie nicht gerade einladend …. Wirkt alles sehr triste, wie in einem Horrorfilm von Steven King … so würde ich sagen, halt nicht einladend und bestimmt nicht kinder- und familienfreundlich … abgesehen, das sich überall Unrat findet und der Park sehr ungepflegt ist …

Besucht haben wir ihn trotzdem und uns die Überreste der Gräber angeschaut, das was halt noch übrig ist … das was noch nicht zerstört wurde von Randalierern und Wüstlingen …

Auf Friedhöfen herrscht ja immer ein ganz besonderes Gefühl, das man sonst nicht unbedingt überall hat. Ich geh eigentlich gern auf Ihnen spazieren, aber dieser vermittelt Einem das Gefühl man wäre in einem Gefängnis … an einem eingesperrten Ort, wo die Zeit stehen geblieben ist, wo man nicht weg kommt … wo man nicht zur Ruhe kommt und auf dem noch unzählige Seelen ihr Unwesen treiben und auch wenn nur noch wenige Grabsteine vorhanden sind, so spürt man doch an vielen Punkten das, was sich unter der Oberfläche befindet, bzw. die Reste dessen, das Karma des Friedhofes einfach, scheint überwiegend negativ zu sein … uriger Ort … nicht gerade einladend …

Trotzdem habe ich einige Fotos geschossen und etwas für mich mitgenommen (bildlich gesprochen) …

Auf dem Grabstein der jung verstorbenen Ännchen Fritz, steht – „Hier lieg ich im Grabe und warte auf Dich, geh nicht vorüber, erst bete für mich“

1525085_1447539028791197_475032432_n

Dieser Grabstein hat mich irgendwie besonders berührt … und nicht weil die Verstorbene noch so jung gewesen war, nein warum kann ich Euch gar nicht genau sagen … löste bei mir jedenfalls viele Gefühle aus … sagen wir so … nun aber genug davon!

Hier ein paar Fotos … morgen wäre eigentlich der nächste „Ruhrexpeditionstag“ … aber ich habe eine Date mit Leo … vielleicht lernt ihr den später mal kennen … daher muss das leider ausfallen, aber ich freue mich schon …. weitere Dinge meiner Stadt, meiner Heimat dem Ruhrgebiet kennen zu lernen :-D

Bye bye Ruhris … LG die Bina

DAS hier … jetzt … ;-) fand ich einfach so gut, musste ich klauen ;-)

—————————————————————————————————————–

Wenn die Ausnahme die Regel bestätigt, muss die Regel Ausnahmen haben.
Gott schütze mich vor meinen Freunden; mit meinen Feinden will ich schon selbst fertig werden.
Alter schützt nicht vor Torheit, aber Dummheit vor Intelligenz.
Man muss immer wieder mit Leuten rechnen, auf die man nicht zählen kann.
Die Ehe ist der Versuch, zu zweit mit den Problemen fertig zu werden,
die man alleine nie gehabt hätte.
Der Klügere gibt vor, nachzugeben.
Drinnen ist es wie draußen: bloß anders
Eine Lösung hatte ich, aber sie passte nicht zum Problem.
Es gibt Menschen, die nur in aufgeblasenem Zustand sichtbar werden.
Mancher ist so überzeugt, dass er gar nicht weiß, wovon.
Der Mensch steht im Mittelpunkt, also allen im Wege.
Die Guten sterben zuerst, man muss sich schämen, dass man noch lebt.
Wenn jeder an sich denkt, dann ist an alle gedacht.
Eines der gefährlichsten Geräusche, die man machen kann, ist laut denken.
In der Realität ist die Wirklichkeit ganz anders.
Weil die Klugen immer nachgeben, regieren die Dummen die Welt.
Es gibt Dinge über die rede ich nicht einmal mit mir selbst.
An manchen Tagen geht alles schief, aber dafür klappt an anderen gar nichts.
Manches ist so wunderbar, dass es schon reicht, irrtümlich daran geglaubt zu haben.
So ist das Leben: Mal verliert man, mal gewinnen die anderen.
Neurotiker bauen Luftschlösser, Psychopathen wohnen drin, Psychiater kassieren die Miete.
Es genügt nicht, keine Ideen zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken.
Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich gehört habe, was ich sage.
Der Klügere gibt solange nach, bis er der Dumme ist.
Wenn man einen Mann auf den Mond schießen konnte, warum dann nicht auch alle anderen?
Warum nur den Lukas hauen? Markus, Matthäus und Johannes sind auch noch da!
Schön, dass Du da bist und nicht hier..

Heute las ich in einer Gruppe in der ich bei Facebook Mitglied bin folgendes Statement:

Wenn man(n) heiratet muss man(n) immer sparen ……..Vor der Hochzeit auf die Hochzeit und nach der Hochzeit auf die Scheidung

Da ist was wahres dran … muss man einfach festhalten!

Ich hab mir mal, nachdem ich hier vorhin noch Munter zu Zumbaklängen den Schwangerschaftspfunden getrotzt habe, die aktuelle (???) Scheidungsstatistik aus dem Netz gesucht … da kann ich nur sagen WOW! 2008 lag die Rate bei 50,9 % … allein 1990 lag sie noch bei (nur) 23,8 % …

Also denk ich, ist die Frage gestattet, ob die Ehe überhaupt in der heutigen Zeit noch aktuell ist … oder ob sie vielleicht schon überholt ist …. nicht mehr zeitgemäß … unpassend … vielleicht sogar einfach unrealistisch ….

Ich muss sagen, ich fand die Forderung von Frau Pauli (egal was ich auch ansonsten von ihr halte), ehemals CSU ziemlich gut … als Sie Vorschlug es müsse eine Ehe auf einer 7 Jahres Basis geben, die bei Bedarf verlängert werden kann … oder wenn nicht gewünscht einfach dann aufgelöst ist … ohne großes Theater … was so ein Scheidungsverfahren nun mal ist … was nicht einfach so daher gesagt ist von mir, denn ich habe dieses Scheidungsverfahren schon selbst einmal durchstehen müssen … glücklicherweise ohne Kinder, sonst wäre es noch komplizierter geworden.

Kinder haben ja eigentlich auch nix mit der Ehe an sich zu tun … die Pflicht als Vater, hat man sowieso und Unterhalt für die Kinder muss man sowieso zahlen, egal ob nun verheiratet oder nicht.

Wenn man Kinder hat, finde ich die Ehe noch am Sinnvollsten … einfach weil es praktischer ist, schon allein was behördliche Dinge angeht usw. … ansonsten muss ich ehrlich gestehen, bin ich da nicht unbedingt ein Freund von …

Ich hab manchmal das Gefühl … gerade manche Dame möchte nur mal heiraten um so ein weißes Hochzeitskleid zu tragen und eine große Feier zu veranstalten … da ich dem auch noch nie was abgewinnen konnte … war das für mich auch noch nie ein Grund, denn ich mag keine weißen Kleider und große Feiern sind auch nix für mich …

„Dem Zauber einer Hochzeit können wir uns kaum entziehen. Auch wenn wir wissen, dass Ehen oft scheitern. Vielleicht, weil Märchen nur wahr werden, wenn man an sie glaubt“ lass ich mal in einer Frauenzeitschrift …

… da muss ich mich schütteln, das Leben ist doch kein Märchen … ganz und gar nicht …

Also ich stelle mir ernsthaft die Frage ob es überhaupt möglich ist das ein Partner das ganze leben Lang alle Bedürfnisse des anderen Partners befrieden oder erfüllen kann .. dann kommt ja noch hinzu, das wir uns im Laufe des Lebens verändern … viele heiraten ganz jung und stelle irgendwann fest, das der Partner sich in eine ganz andere Richtung entwickelt hat ..

Viele verwechseln irgendwann auch Liebe mit Gewöhnung …

Wenn man mal ehrlich ist … ist es ganz normal  das es z. B. 1900 nur eine Scheidungsrate von 1,8 % gegeben hat … lag ja auch zum großen Teil daran, das gerade Frau gar keine andere Wahl hatte … weil es damals doch üblich war, das man vom Mann abhängig war, ist ja nun mal eine Tatsache, die sich nicht wegdiskutieren lässt … diese Tatsache hat sich ja nun immer und immer mehr geändert … was ich finde gut so ist …

2008 sagte Désirée Nick in einem Interview: „Für Männer ist eine Beziehung intakt, wenn es sich um “betreutes Wohnen” und eine Kinderverwahrungsanstalt handelt. Männer schlafen dann auch mehr oder weniger widerwillig mit ihrer Angetrauten und tun so, als würde es ihnen Spaß machen, während Mutti ihren Orgasmus vorspielt. Das ist die Realität. Und eine Zeitbombe. Irgendwann geht es nur noch um den passenden Zeitpunkt für eine Affäre.“

… Tja auch in dieser Aussage liegt wohl ein wenig Wahrheit … so als Jungmami kann ich mir gut vorstellen, das der ein oder andere Mann die Nase voll hat … und sich anderweitig vergnügt, wenn es 24 Stunden lang nur noch um basteln, stillen, und backen bei der lieben Gattin geht und diese den Weg zur Partnerin nicht zurück findet, was doch bei einem nicht unerheblichen Teil der Fall zu sein scheint … mich nervt es ja schon nach einer Stunde, wenn ich nix anderes höre außer Kinder, Kinder, kochen und backen … andere Interessen sind mir nach wie vor erheblich wichtig, auch wenn diese derzeit öfter mal zu kurz kommen, weil es sich nicht vermeiden lässt …

Ich kann auch nicht bestätigen, das so ne Hochzeit der schönste Tag im Leben ist … beide Male war es sehr anstrengend und wir sind tot müde am Abend ins Bett …

Romantisch war es bei der Hektik auch nicht gerade … aber vielleicht hab ich von Romantik auch eine andere Vorstellung … wie so manch anderer … ich steh auch eher auf spontane Romantik .. ich finde Romantik ergibt sich eher aus dem Augenblick und kann nicht wirklich vorher geplant werden …

Bei Focus Online lass ich folgenden Leserkommentar:

„Ehe wird immer aktuell sein, denn die Menschen sind auf Beziehung angelegt. Leider dienen prominente Negativbeispiele als Indiz dafür, dass die Ehe nicht mehr zeitgemäß sei. Dabei wird der Wunsch der Menschen nach einer stabilen Beziehung, Treue und Verlässlichkeit vor allem in unserer Zeit immer größer. Das kann nur dort gelingen, wo Menschen ein Ja füreinander haben und dazu stehen.“

Ja stimmt, aber muss man dafür den Bund der Ehe eingehen … nein … ich denke das geht auch gut ohne ;-) ich finde die Institution der Ehe einfach etwas überbewertet Heutzutage … wenn man sich liebt und gern hat … kann man auch ohne Trauschein „ewig“ glücklich sein … nur kann man ohne Trauschein einfacher auseinander gehen, als mit … aber wenn das der einzige Grund ist, also die Scheidung und man nur noch deswegen zusammen ist, weil man diesen Schritt fürchtet … kann man auch wieder nicht von Liebe sprechen finde ich … eher davon, das jemand sein Leben weg wirft .. denn ich denke mal, davon haben wir nur eins … da sollte man sich das zwei Mal überlegen …

Oder ist einfach das Modell der Einehe nicht mehr zeitgemäß … wie mancher Mormone behauptet, oder brauchen wir generell neue Lebensmodelle und müssen uns damit abfinden, das die alt hergebrachten langsam dem Untergang geweiht sind!!??? Wenn ich so überlege … Die Meisten Menschen die ich kenne leben in einer Patchworkfamilie (sofern Kinder vorhanden sind) … generell kenn ich fast nur Menschen, die schon wenigstens ein Mal geschieden wurden …

Na irgendwas stimmt da was nicht und ich glaub ehrlich gesagt nicht, das es daran liegt, das man keine Lust mehr hat an Beziehungen zu arbeiten … und diese deswegen schnell scheitern … ich denke ganz ehrlich, das alte Modell der Ehe ist überholt … mit Anfang 20ig den Mann fürs Leben heiraten, findet nur in Hollywoodfilmen statt … hat mit der Realität wenig zu tun …

Am schlimmsten finde ich eigentlich die Menschen, die alle verteufeln und die brave, monogame Ehe predigen und dann heimlich fremd gehen … im Besten Fall dann noch Kinder zeugen … ich meine nach vorsichtigen Schätzungen, werden jährlich ca. 10% Kuckukskinder geboren … auch nicht gerade etwas, das die Institution Ehe stützt …

Vor einiger Zeit hab ich mal folgenden Status bei Facebook reingestellt:

„Prüde und verbohrte Menschen, die ganzjährig in ihren Schubladen leben, bekehrt man nicht, denn diese machen nämlich alles richtig müsst ihr wissen … die Wahrheit dahinter ist aber … gäbe es nur solche Menschen, wir würden noch in Höllen wohnen und den Fortschritt ob negativ oder positiv gäbe es nicht …. denn genau solche Menschen versuchen kontinuierlich alles aufzuhalten, was Ihnen Angst macht und das ist so ziemlich alles, was in die kleine Schublade ihres Denkens rein geht … solche Schubladenmenschen liegen mir übrigens nicht am Herzen … den „bewegen“ tun diese nichts und sonderlich liebenswert sind diese auch nicht …“

Ich finde, das passt auch gut zum Thema ob die Ehe überholt ist oder nicht … es kann halt nicht immer alles beim Alten bleiben … und wenn man so geschichtlich zurück blickt … bei gebildeteten Menschen war die Ehe eher nicht gefragt, da wurde eher in der Mehrehe oder einfach Polyamourös gelebt … die Ehe wurde meist nur vom „niedrigen Volk“ durchgeführt, weil diese mitunter auch keine andere Wahl hatten …

Ich meine man denke nur an Tausendundeine Nacht … im alten Arabien … da gab es ja wirklich andere Lebensformen wie die Ehe ;-) wie fortschrittlich die früher waren und wo sind die Heute???? Ziemlich rückständig … hat denen nicht viel gebracht so konservativ und Kleindenkerisch zu werden …

Hm … insgesamt das Thema ist schwere Kost … da könnte man ohne Ende was zu schreiben .. .ich hab nur mal ein paar Denkansätze von mir hier geschrieben ;-) … ich bin ja dafür .. leben und leben lassen, jeder nach seiner Fasson, egal welches Lebensmodell … so lang es niemanden weh tut, ist es doch in Ordnung … sei es nun die Ehe an sich, oder ob man ewig unverheiratet bleibt, oder ob man eine offene Beziehung lebt, egal ob nun mit oder ohne Trauschein … naja es gibt einfach total viele Lebensmodelle und nicht immer ist das meistpropagierte Lebensmodell (derzeit die Ehe) die beste Wahl … das muss jeder für sich selbst heraus finden, sofern er sich traut ;-) den Mut gehört auch dazu ….

Jetzt fragt ihr Euch vielleicht, warum gerade ich, die gar kein „Fan“ der Ehe ist … schon in zweiter Ehe lebt .. berechtigte Frage!

Die erste Ehe entstand, weil wir schon lange ein Paar waren und einfach plump gesagt Steuern sparen wollten … wohl die schlechteste Art, den Bund fürs Leben einzugehen ;-) … die zweite Ehe deshalb, weil wir entschieden, wir möchten gemeinsam Kinder und es ist Heutzutage einfach einfacher verheiratet zu sein mit Kindern … nachdem dann schon die Hochzeit geplant war und wir leider das Kind wieder her geben mussten, da es gestorben war … entschieden wir uns trotzdem zu heiraten, weil wir der Meinung waren, wir hätten uns es verdient nach all dem Leiden … nach den ganzen Tränen… und ich meine damit nicht nur das verlorene Kind … wir hatten bis dato schon so viel erlebt, da hätten sich die Meisten schon scheiden lassen, da waren wir der Meinung … es ist einen Versuch wert ;-) und wir haben eine werden gegebenenfalls nicht zu den 50,,9 % gehören, sondern zu den 49,1 % … die Zukunft wird es zeigen … aber vorstellen könnte ich es mir schon …

Ich bin mir aber auch sicher, wir würden hier auch noch gemeinsam auf der Couch sitzen, wenn wir nicht den ollen Trauschein hätten … der hat für mich bis Heute keine Bedeutung, genau so wenig wie teure Hochzeitsringe …

Wenn ich jemanden ganz fest in mein Herz eingeschlossen hab, dann ist er drin … egal ob mit rechtsgültigem Vertrag oder nicht … dazu Bedarf es einer solchen Vereinbarung nicht und neben meinem Mann befinden sich da auch noch ein paar andere Menschen drin!

So … spät ist es, Morgen noch viel vor …. Ich sage gute Nacht ;-)

Eure

Bina